[ Stand: 08 April 2019 - 10:52 Uhr ]

Die Wohn- und Betreuungsaufsicht des Rhein-Erft-Kreises setzt bei ihren Überwachungsmaßnahmen Pflegesachverständige und Gutachter für Eingliederungshilfe i.S.d. 9. Sozialgesetzbuches (SGB IX) ein.

Businessfrau liest Dokument am Schreibtisch
©

Prostock-studio, fotolia.de

Die Wohn- und Betreuungsaufsicht des Rhein-Erft-Kreises setzt bei ihren Überwachungsmaßnahmen nach dem Wohn- und Teilhabegesetz (WTG NRW) zur Bewertung der individuellen und strukturellen Qualität von Betreuungseinrichtungen (Pflegeeinrichtungen, Wohnstätten für Menschen mit Behinderung) regelmäßig und anlassbezogen Pflegesachverständige und Gutachter für Eingliederungshilfe i.S.d. 9. Sozialgesetzbuches (SGB IX) ein.

Die Beauftragung erfolgt im Bedarfsfall und richtet sich nach den jeweiligen Prüfschwer-punkten. Das Honorar bemisst sich nach den Vorgaben des Gesetzes über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetschern, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (JEVG).

Erwartet werden:

  • der Abschluss des Studienganges Pflegemanagement oder/und der Sozialpädagogik oder qualifizierter Abschluss eines vergleichbaren Studiengangs oder die Qualifikation als Pflegefachkraft mit Weiterbildung zur Pflegedienstleitung oder die Qualifikation als Pflegesachverständige/r / TÜV
  • eine mehrjährige Berufserfahrung in entsprechenden Führungspositionen und/oder als Beauftragte/r im Qualitätsmanagement
  • eine besondere Empathie für die Interessen und Bedürfnisse von Pflegebedürftigen oder Menschen mit Behinderung
  • analytisches Denken und sehr gute Kenntnisse im Qualitätsmanagement
  • Betreiberunabhängigkeit
  • Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • kollegialer Austausch und Teamfähigkeit
  • hohe Belastbarkeit auch in Stresssituationen
  • sicheres Auftreten, gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift, einschl. der entsprechenden EDV-Anwendungen (MS-Word, MS-Excel)
  • Bereitschaft zur selbständigen Fortbildung

Kenntnisse des Wohn- und Teilhabegesetzes NRW und der leistungsrechtlichen Vorschriften im Bereich der Pflege und der Eingliederungshilfe sowie Erfahrungen mit der Qualitätsbegutachtung von Betreuungseinrichtungen sind wünschenswert.

Sind Sie interessiert?

Ihre aussagekräftige E-Mail-Bewerbung, einschl. der in PDF-Format beigefügten Nachweise, richten Sie bitte an das Funktionspostfach der Wohn- und Betreuungsaufsicht: wba@rhein-erft-kreis.de