Ob naturnahe Gewässer, Quellbereiche, Auenwälder, Moore, Sümpfe, Röhrichte, Nasswiesen, Binnendünen, Heidelandschaften, Magerwiesen, Trockenrasen, Nass- oder Feuchtgrünland oder Streuobstbestände - §30 Bundesnaturschutzgesetz und §42 Landesnaturschutzgesetz NRW regeln den Schutz dieser Biotope.

Bild mit einer Brücke, die über einen Fluß führt
©

steba, fotolia.de

Was sind Biotope?

Das Wort Biotop ist griechisch und bedeutet Lebensraum. Einzelne Tiere und Pflanzen benötigen bestimmte Lebensräume, die ihren Ansprüchen an "Wohnung", Ernährung und Fortpflanzung entsprechen.

Um diese Tier- und Pflanzenarten auch für die Zukunft zu erhalten, müssen die einzelnen Lebensräume ausreichend groß und vor Eingriffen geschützt sein, aber auch mit anderen Lebensräumen in Verbindung stehen. Hierzu werden alle Biotope ermittelt und in Karten eingezeichnet, d.h. eine Biotopkartierung erstellt, und somit der Bestand an Tier- und Pflanzenarten ermittelt.

Aus der Biotopkartierung ergibt sich, welche Biotope wegen ihrer Lage, der dort lebenden Tiere und Pflanzen, ihrer Seltenheit oder Schönheit wichtig sind und geschützt werden sollen. Zugleich zeigt sich, wo Lebensräume fehlen und geschaffen werden sollen mit dem Ziel eines Biotopverbundsystems.

Biotopkartierung im Rhein-Erft-Kreis

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hat im Rhein-Erft-Kreis Biotopkartierungen durchgeführt und entsprechende Flächen als gesetzlich geschützte Biotope ausgewiesen. Diese Kartierungen sollen zukünftig fortgeführt und ergänzt werden.

Die Kartierung ist aber nicht Voraussetzung für den gesetzlichen Schutz der Biotope. Der gesetzliche Schutz ist immer dann gegeben, wenn die fachlichen Kriterien erfüllt sind. Die Kartierung hat rechtlich gesehen einen rein deklaratorischen Charakter und dient insbesondere der Information.

Kartiert und als gesetzlich geschützte Biotope ausgewiesen sind im Rhein-Erft-Kreis bisher naturnahe Fließgewässer, Auen- und Bruchwälder, Seen, Teiche, Quellbereiche, Röhrichtflächen, Magerwiesen, Trockenrasen und Gebüsche trockenwarmer Standorte.

Die Liste der gesetzlich geschützten Biotope im Rhein-Erft-Kreis kann auf der Internetseite des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV NRW) eingesehen werden unter: http://p62.naturschutzinformationen.nrw.de/p62/de/karten/nrw