[ Stand: 13 Juli 2022 - 15:33 Uhr ]

verlängert bis zum 22. Juli 2022

©

Rhein-Erft-Kreis

Noch bis zum 8. Juli ist die Ausstellung des Ideenwettbewerbs „Agri-urbane Siedlungsmodelle“ im Kreishaus in Bergheim zu sehen. Dazu begleitend findet eine Workshopreihe zum Thema statt. Fachleute und interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich noch anmelden.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekts NACHWUCHS (Nachhaltiges agri-urbanes zusammenWACHSEN) hat im vergangenen Jahr einen studentischen Ideenwettbewerb mit dem Titel „Agri-urbane Siedlungsmodelle“ durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs war es, Prototypen für innovative Bebauungs- und Freiraumformen für Agri-Urbane Quartiere zu entwerfen. Dabei galt es, neue Ideen für das Wohnen, das Arbeiten und die Mobilität der Zukunft zu entwickeln und diese mit der Landwirtschaft einschließlich der verbrauchernahen Produktion und Vermarktung zu verknüpfen.

Hierfür wurden sieben so genannte Fokusflächen in Bergheim, Brühl, Dormagen, Elsdorf, Kerpen, Köln und Pulheim ausgewählt. Diese Flächen stehen stellvertretend für die unterschiedlichen Raumkategorien der Region und wurden exemplarisch durch die Studierenden beplant, um Anregungen für neue Agri-Urbane Quartiere und Impulse für Entwicklungen auch in anderen Wachstumsregionen zu geben.

Insgesamt wurden 47 Entwürfe von 100 Studierenden eingereicht. Von einer Fachjury wurden anschließend die fünf besten Arbeiten für die Prämierung ausgewählt. Darunter der Entwurf „Knotenpunkt“ (Standort Bergheim – Am Waldweg) und „Forschungsfeld Brühl“ (Standort Brühl – Dreichtenweg). Am 07. Dezember 2021 fand die Prämierung der ausgewählten Wettbewerbsentwürfe in einem Online-Format statt.

Landrat Frank Rock lobte die Studierenden in seinem Grußwort und bedankte sich für das Engagement: „Die Entwürfe der Studierenden zeigen sehr vielversprechend, dass es sich lohnt, nach innovativen Lösungen für nachhaltige Siedlungsmodelle zu suchen und neue Ansätze zu Gebäudetypologien, Wohnformen und Dichtewerten zu verfolgen.“

Die Ausstellung dieser Arbeiten musste Corona-bedingt zunächst verschoben werden und wird nun nachgeholt. Die prämierten Entwürfe werden in der Zeit vom 28.06.-08.07.22 im Foyer des Kreistagsgebäudes, Willy-Brandt-Platz 1, 50126 Bergheim, ausgestellt und sind während der Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr, Donnerstag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr) für die Öffentlichkeit zugänglich.

Am 05.07. und am 06.07. finden Workshops statt, in denen organisatorische und planungsrechtliche Lösungen erarbeitet werden, um die neuen Modelle in die kommunale Planungspraxis überführen zu können. Sie richten sich an Fachleute, aber auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger. Um Anmeldung wird gebeten: www.nachwuchs-projekt.de/anmeldung/

Im Rahmen der Finissage am 06.07.2022, ab 17:30 Uhr wird der Projektleiter Herr Prof. Kötter von der Universität Bonn die erreichten Meilensteine des NACHWUCHS-Projektes noch einmal näher beleuchten und einen Ausblick auf die weiteren Schritte geben. Bernhard Ripp, stellvertretender Landrat des Rhein-Erft-Kreises, wird ein Grußwort halten.

Weitere Hintergründe zum NACHWUCHS-Projekt finden Sie unter www.nachwuchs-projekt.de. Informationen zum Stadt Umland Netzwerk (S.U.N.) erhalten sie unter www.stadt-umland-netzwerk.de.