[ Stand: 23 Dezember 2021 - 12:09 Uhr ]
© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Kreisdirektor Michael Vogel und der Leiter des Krisenstabes Martin Gawrisch empfingen den stellvertretenden Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Jürgen Weigt, der den Soldatinnen und Soldaten bei der Kontaktnachverfolgung einen Besuch abstattete.

Der Kreisdirektor bedankte sich für die zügige Abwicklung des aktuellen Hilfeleistungsersuchen und betonte: „Wir sind sehr froh, dass die Zusammenarbeit der öffentlichen Akteure so gut funktioniert und uns die Bundeswehr so tatkräftig unterstützt. Dass wir heute wieder bei der Kontaktverfolgung das Infektionsgeschehen nachvollziehen können, liegt nicht zuletzt an dem Einsatz und Engagement der Soldatinnen und Soldaten. Dafür möchte ich den eingesetzten Frauen und Männern ganz herzlich danken!“

Generalleutnant Jürgen Weigt machte sich vor Ort ein Bild des Einsatzes in den Räumlichkeiten des Kreistagsgebäudes und besuchten die Soldatinnen und Soldaten, die bei Kontaktverfolgung im Einsatz sind. Zudem Informierte er sich über die unterstützenden Tätigkeiten der Bundeswehr im Impfzentrum Hürth. Er sicherte zu, dass die Bundeswehr auch weiterhin unterstützen werde, wenn es die Aufgaben und personelle Situation zulasse. „Ich habe viele positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu unserem Einsatz erhalten. Ich erlebe die Soldatinnen und Soldaten als sehr engagiert in ihren Aufgaben. Es ist unser ureigener Auftrag, die Menschen zu schützen - in diesem Fall eben vor Corona“ so Generalleutnant Weigt.

Seit Anfang Dezember unterstützen 15 Soldatinnen und Soldaten das Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises bei der Nachverfolgung von Infektionsketten und 10 Soldatinnen und Soldaten bei den organisatorischen Abläufen im Impfzentrum Hürth.