[ Stand: 24 Juli 2021 - 14:33 Uhr ]

Die Trinkwasserzuleitung im Ortsteil-Erftstadt-Blessem ist wieder funktionsfähig.

 

©

Adobe Stock: Drobot Dean

Um mögliche gesundheitlichen Gefährdungen für die Bürger auszuschließen sind aus Sicht des Gesundheitsamts des Rhein-Erft-Kreises folgende Vorsichtsmaßnahmen erforderlich:

  • Das Trinkwasser kann nicht wie gewohnt zum Verzehr verwendet werden. Vor dem Verzehr muss es abgekocht werden, um mögliche Keime abzutöten.
  • Für Reinigungsarbeiten kann das Trinkwasser verwendet werden.
  • Für die Körperpflege und das Duschen kann es verwendet werden, wenn vor dieser Verwendung Kaltwasser und auch Warmwasser mindestens 3 Minuten ablaufen gelassen wird.
  • Ab der kommenden Woche werden die Stadtwerke Erftstadt und das Gesundheitsamt gemeinsam eine Risikoeinschätzung unter Einbeziehung eines Beprobungskonzepts durchführen zur Beurteilung der Frage, wann das Trinkwasser im Ortsteil Blessem wieder bedenkenlos verwendet werden kann.

Vorsichtsmaßnahmen im Kontakt zu Schlamm und Schmutzwasser bei den Aufräumarbeiten

In Schlamm und Schmutzwasser können sich Krankheitskeime befinden. Daher sollten bei Aufräumarbeiten möglichst Schutzhandschuhe getragen werden, um einen direkten Hautkontakt zu vermeiden.

In jedem Fall müssen aber vor dem Verzehr von Nahrungsmitteln und auch vor dem Rauchen die Hände gründlich gewaschen werden.

Da bei den Aufräumarbeiten kleinere Verletzungen nicht selten vorkommen, sollten Helferinnen und Helfer darauf achten, dass ihr Tetanusimpfschutz ausreichend ist und bei größeren Wunden mit möglichem Kontakt zu Schlamm oder Schmutzwasser umgehend eine Ärztin oder ein Arzt aufsuchen.