[ Stand: 03 Mai 2021 - 16:49 Uhr ]

Mit Knobelinteresse fit für die Berufswahl

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Die erste Virtuelle Schnitzeljagd zur Berufsorientierung war ein voller Erfolg. Die Schüler*innen aus Klasse 8 aller weiterführenden Schulen im Rhein-Erft-Kreis durften fleißig im Internet recherchieren und nach regionalen Betrieben und Ausbildungsberufen suchen. Sie sind selbst aktiv geworden und erhielten Kenntnisse über die regionale Ausbildungslandschaft.

Konkret durften die Jugendlichen an 10 Stationen jeweils einen gesuchten Betrieb und einen Ausbildungsberuf erkunden, indem sie die Stellenbörse bzw. das Karriereportal auf der Seite des Betriebes durchsuchten. Wer dabei Hilfe benötigte, konnte seinen Studien- und Berufswahlkoordinator (StuBo) der Schule fragen, der das Projekt begleitete.

Das Konzept der Virtuellen Schnitzeljagd hat die Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf des Rhein-Erft-Kreises im Rahmen der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) entwickelt. Unterstützt wurde sie dabei von ihren Netzwerkpartnern wie der Facharbeitsgruppe I Studien- und Berufswahlorientierung, darunter die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer sowie die städtischen Wirtschaftsförderungen Bergheim und Hürth.

Gerade in den aktuellen Corona-Zeiten sind diese digitalen Angebote der Berufsorientierung die – mit Abstand– beste Wahl. Sie bringen Schüler*innen und Betriebe näher zusammen, wenn praktische Erfahrungen in Form von Praktika schwer zu absolvieren sind.

Gewonnen hat die Virtuelle Schnitzeljagd Nils Hattenrath vom Europagymnasium Kerpen. Er darf sich über einen Warengutschein von Expert in Höhe von 50 Euro freuen. So bleibt das Thema Berufswahl in diesen turbulenten Zeiten in guter Erinnerung.