Der Rhein-Erft-Kreis saniert die Fahrbahn der Kreisstraße 44. Der Bauabschnitt beginnt an dem Einmündungsbereich der Gustav-Heinemann-Straße und endet an dem Kreisverkehr der Otto-Hahn-Allee.

©

Countrypixel, fotolia.de

Die Anfahrt des Gewerbegebietes ist über den Kreisverkehr weiterhin möglich.

In dem Streckenabschnitt werden die Asphaltdeckschicht und die Asphaltbinderschicht erneuert. Zusätzlich wird unterhalb der Asphaltbinderschicht eine Asphaltarmierung verklebt.

Die Arbeiten beginnen am 16. September und werden voraussichtlich bis zum 27. September andauern. In diesem Zeitraum ist die K 44 für den Kfz-Verkehr gesperrt. Der Rad- und Gehweg kann weiterhin genutzt werden.

Die Kosten der Sanierungsmaßnahme betragen ca. 366.000 Euro. Die Baustrecke beträgt 1700 m mit einer Fahrbahnfläche von 9200 qm.

Für etwaige Beeinträchtigungen bittet das Amt für Straßenbau und Verkehr die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer um Verständnis.