[ Stand: 26 Januar 2021 - 15:43 Uhr ]

Vorschläge können ab sofort beim Rhein-Erft-Kreis eingereicht werden

©

Adobe Stock

Im Jahr 2012 wurde erstmals im Rhein-Erft-Kreis der „Preis für Zivilcourage“ verliehen. Auch im Jahr 2021 sollen wieder Menschen ausgezeichnet werden, die sich für ihre Mitmenschen an Rhein und Erft auf besondere Weise eingesetzt haben.

Der Preis für Zivilcourage ehrt Menschen, denen Gleichgültigkeit, Bequemlichkeit und Desinteresse fremd sind und die sich, ungeachtet möglicher Gefahren, für andere eingesetzt haben. Beispielsweise indem sie eine Straftat verhinderten, zur Aufklärung einer Straftat beitrugen oder dem Opfer einer Straftat zu Hilfe kamen. Gleichzeitig soll die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht werden, dass eine Wegschau-Mentalität in unserer Gesellschaft keinen Platz haben darf.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, Vorschläge für ehrenwertes und mutiges Handeln beim Rhein-Erft-Kreis einzureichen. Vorschläge können schriftlich, unter Angabe von Kontaktdaten und einer detaillierten Beschreibung der preiswürdigen Handlung (diese muss im Jahr 2020 stattgefunden haben) an folgende Adresse gemeldet werden:

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Pressestelle

Willy-Brandt-Platz 1

50126 Bergheim

Oder per E-Mail an

pressestelle@rhein-erft-kreis.de

Es können sowohl Einzelpersonen als auch Personengruppen vorgeschlagen werden.

Die Vorgeschlagenen müssen ihren Wohnsitz im Rhein-Erft-Kreis haben oder das preiswürdige Ereignis muss sich im Rhein-Erft-Kreis zugetragen haben. Bei Personengruppen muss ein Verantwortlicher als Vertreter der Personengruppe benannt werden.

Anonyme Hinweise können nicht berücksichtigt werden. Ebenso können Personen sich selbst und/oder ihre Angehörigen nicht vorschlagen.

Die Vorschläge müssen bis spätestens 19.03.2021 schriftlich eingegangen sein. Rückfragen können an die oben genannte E-Mail-Adresse gestellt werden.