„Nachdem wir lange beim Land dafür geworben haben, liegt uns die gute Nachricht seit dieser Woche vor: Das Innenministerium hat den geplanten Neubau eines neuen Hauptsitzes der Kreispolizeibehörde im Rhein-Erft-Kreis genehmigt“, freut sich Michael Kreuzberg, Landrat und Chef der Kreispolizeibehörde.

Bild zeigt Polizeiauto
©

nofobox, fotolia.de

Damit stehen die notwendigen Gelder zur Verfügung, einen neuen Dienstsitz für mehr als die Hälfte der rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu realisieren. Das moderne und funktionale Polizeigebäude wird den heutigen Anforderungen polizeilicher Arbeit entsprechen. Der Hauptsitz wird in der Kreisstadt Bergheim entstehen und die alten Liegenschaften in Hürth ersetzen.

Wo genau in Bergheim das neue Gebäude errichtet wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Dies hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel der Erreichbarkeit – auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln – ab. Zunächst wird die Behörde in Zusammenarbeit mit einer Rechtsanwaltskanzlei und einem Architektenbüro alle notwendigen Unterlagen für eine internationale Ausschreibung erarbeiten, was bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll. Nach Landesvorgabe wird das Gebäude angemietet. Einhergehend mit der Erstellung aller Unterlagen geht auch die Suche nach einem Investor. Einen Termin für die Fertigstellung gibt es noch nicht. Jedoch ist von einem Einzug nicht vor 2022 auszugehen.

Landrat Michael Kreuzberg erklärt die Bedeutung des Neubaus so: „Die Zentralisierung der Kreispolizeibehörde ist mir persönlich ein großes Anliegen. Die Bündelung aller Direktionsleitungen und vieler weiterer Organisationseinheiten schafft kürzere Entscheidungswege. Mit der Realisierung dieses Bauprojekts vereinen wir Kreisverwaltung und Kreispolizeibehörde an einem Ort. Ich freue mich sehr darüber, dass wir nun mit den konkreten Planungen beginnen können.“

Neben dem Neubau hat das Ministerium des Innern auch ein Anmietungsverfahren für eine neue Liegenschaft der Polizeiwache in Erftstadt genehmigt. Im Rahmen einer deutschlandweiten Ausschreibung erfolgt im kommenden Jahr eine Objektauswahl, um anschließend einen Mietvertrag schließen und Umbaumaßnahmen durchführen zu können.