Deutlicher Sieg in der Länderwertung für das deutsche Team

Leichtathleten aus dem Partnerkreis Bielko-Biala und dem Rhein-Erft-Kreis
©

Rhein-Erft-Kreis

Leichtathleten aus dem Partnerkreis Bielko-Biala und dem Rhein-Erft-Kreis

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Rhein-Erft-Kreis und dem polnischen Kreis Bielsko-Biała war in der ersten Septemberwoche ein knapp 40-köpfiges Auswahl-Team von Nachwuchsathleten aus dem Rhein-Erft-Kreis mit ihren Trainern und Betreuern zu Gast in Polen. Ebenso reisten der stellvertretende Landrat, Bernhard Ripp, und die Sportbeauftragte des Rhein-Erft-Kreises, Claudia Barleben, zum Wettkampf an. Im Gepäck hatten sie ein handsigniertes Poster der zweifachen Olympiasiegerin im Hochsprung, Ulrike Nasse-Meyfarth, welches an den polnischen Landrat, Andrzej Płonka, als Dankeschön für die Gastfreundschaft überreicht wurde.

Übergabe des Gastgeschenkes an die polnischen GastgeberDer bereits in vierter Auflage durchgeführte Vergleichskampf zwischen der Rhein-Erft-Auswahl und der Regionsauswahl im polnischen Bielsko-Biała war auch in diesem Jahr wieder ein herausragendes sportliches Erlebnis für die Athletinnen und Athleten der Altersklassen U16, U18 und U20. Aktive vom LC 07 Bergheim, TV Bedburg, THC Brühl, BTV Brühl, LAV Habbelrath-Grefrath, Pulheimer SC und dem TuS Wesseling feierten mit ihren Sportfreunden aus Polen jede Medaille mit fairem und lautstarkem Beifall.

Besonders stark brandete der Jubel unter den Nachwuchsleichtathleten auf, als das jüngste Mannschaftsmitglied, Sophia Kresken (TuS Wesseling) aufgerufen wurde, um stellvertretend für das ganze Team den Pokal für den letztlich deutlichen Sieg in der Länderwertung vom polnischen Landrat in Empfang zu nehmen.

Ziel war es auch in diesem Jahr, die Beziehung zwischen beiden Partnerkreisen durch eine gemeinsame Sportveranstaltung zu vertiefen. Der Länderwettkampf wurde durch die Beteiligung von Leichtathleten aus der Slowakei erweitert.

„Viele schöne Projekte sind bereits in den 17 Jahren Partnerschaft umgesetzt worden. Ich freue mich daher sehr, dass diese sportliche Veranstaltung erneut stattfindet und der Sportgeist und der europäische Gedanke aktiv gelebt werden“, so Bernhard Ripp in seinem Grußwort an die Sportlerinnen und Sportler.

Für viele der jungen Leichtathleten war es der erste Besuch in Polen. Nach dem Wettkampftag besuchten die Sportler noch den Freizeitpark „Energylandia“ in Zator und konnten sich die schöne Landschaft der Regionen Szczyrk, Wisła und Bielsko-Biała ansehen. In den fünf Tagen Aufenthalt haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Eindrücke und unvergessliche Tage erlebt.

Im September 2019 wird es zu einem neuen sportlich-fairen Kräftemessen im Rhein-Erft-Kreis kommen.