[ Stand: 14 März 2020 - 14:55 Uhr ]

Aufgrund der aktuellen Entwicklung ist grundsätzlich auch bei Veranstaltungen von unter 1.000 erwarteten Besuchern/Teilnehmern davon auszugehen, dass keine Schutzmaßnahmen getroffen werden können, die gleich effektiv aber weniger eingriffsintensiv sind, als die Veranstaltung nicht durchzuführen.

©

angellodeco, stock.adobe.com

Das Auswahlermessen reduziert sich dahingehend, dass nur eine Absage oder zeitliche Verschiebung bis zur Änderung der Gefährdungslage und Aufhebung der angeordneten Maßnahmen in Betracht kommt. Ausgenommen hiervon sind notwendige Veranstaltungen, insbesondere solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür - und Vorsorge zu dienen bestimmt sind