Stellv. Landrat Bernhard Ripp ehrt Kulturschaffende im Capitol-Theater Kerpen

Kulturpreisträger mit dem stellv. Landrat Bernhard Ripp
©

Rhein-Erft-Kreis

Kulturpreisträger mit dem stellv. Landrat Bernhard Ripp

Alle zwei Jahre werden im Rahmen der Kulturpreisverleihung verdiente Kulturschaffende im Rhein-Erft-Kreis durch den Landrat geehrt.

Der Einladung in das stilvolle Ambiente des Capitol-Theaters in Kerpen waren gestern Abend zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und der Kulturszene gefolgt. Moderator Olly Hahn führte souverän und gekonnt durch den durchweg unterhaltsamen Abend, der musikalisch durch den Kulturpreisträger, den Volkschor Bergheim, untermalt wurde.

Der Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreis wurde in diesem Jahr an nachfolgend aufgeführte Personen und Institutionen vergeben:

Wolfgang Drösser erforscht seit mehr als 40 Jahren die Stadtgeschichten von Brühl und Wesseling, engagierte sich unter anderem für die Einrichtung der Museumswerkstatt des Orts- und Heimatkundevereins im Schwingeler Hof und hat unzählige Publikationen zur Brühler und Wesseling Geschichte veröffentlicht.

Die Stiftung KERAMION ist in ihrer heutigen Form 2002 nach der Zusammenlegung des von Dr. Gottfried Cremer gegründeten Privatmuseums KERAMION mit dem Städtischen Keramikmuseum Frechen entstanden. Heute steht es unter Leitung von Gudrun Schmidt-Esters. Das Haus begeistert seit vielen Jahren ein großes Publikum mit zahlreichen Ausstellungen nationaler und internationaler Keramikkünstler. Ein bedeutender Schwerpunkt liegt auf der museumspädagogischen Arbeit mit regelmäßigen Workshops für Erwachsene, aber auch für Schulen und Kindergärten.

Der Volkschor Bergheim prägt und bereichert seit 160 Jahren das kulturelle Leben der Kreisstadt und ist in dieser Zeit stets ein lebendiges und leistungsstarkes Aushängeschild des Chorgesangs gewesen. Es steht heute unter der künstlerischen Leitung des Musikdirektors Christian Letschert-Larsson.

Neben der Auszeichnung erfreuen sich die Preisträger auch über ein Preisgeld von je 1.000,-- Euro. Und in zwei Jahren wird es wieder einen Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreises geben. Es bleibt abzuwarten, über welche Vorschläge die Jury dann zu entscheiden hat.