Abschluss des Pilotlehrgangs mit dem Schwerpunkt „Transportorganisation“

Bild mit Zeitung, Kaffee und Brille
©

Zerbor, fotolia.de

Am Sonntag, den 7. Oktober, wird es in Frechen im Bereich der Brikettfabrik Wachtberg, der Burgstraße, der Krankenhausstraße und dem Zedernweg zu verstärktem Verkehr mit Krankentransportfahrzeugen kommen.

Es handelt sich hierbei um die Abschlussübung eines, unter Federführung des Rhein-Erft-Kreises, bei der Feuerwehr Frechen absolvierten Pilotlehrgangs im Katastrophenschutz. An dieser Führungskräfteausbildung nehmen insgesamt zwölf Teilnehmern aus dem Rhein-Erft-Kreis, der Stadt Leverkusen, dem Oberbergischen Kreis und dem Kreis Heinsberg teil.

Ziel der Ausbildung ist die Optimierung des Zusammenwirkens aller Beteiligten bei einem Massenanfall von Verletzten. Die fachgerechte und schnellstmögliche Zuweisung der Patienten in ein geeignetes Krankenhaus sowie die Transportorganisation stehen hierbei im Vordergrund.

Am Sonntag, den letzten Tag des viertägigen Lehrgangs, werden zwei Übungen mit über 100 Patienten durchgeführt. An diesen nehmen über 100 Einsatzkräfte sowie drei Patiententransportzüge des Katastrophenschutzes des Landes NRW, teil.

Für Anwohnerinnen und Anwohner ist wichtig zu wissen, dass es sich um eine Übung handelt und keine Gefährdung der Bevölkerung vorliegt.