[ Stand: 10 März 2020 - 12:08 Uhr ]

Gestern Abend wurde dem Gesundheitsamt Rhein-Erft ein dritter Corona-Fall labortechnisch bestätigt.

Bild mit Ärzten, Diagnose
©

Eine 39-jährige Hürtherin, deren Gesundheitszustand es zulässt, in häuslicher Umgebung zu verbleiben, hat sich vermutlich über einen Ansteckungsweg aus einem anderen Bundesland infiziert. Das Gesundheitsamt hat, wie in solchen Fällen üblich, begonnen die Kontaktpersonen der Frau zu ermitteln und zu informieren. Die Frau selbst steht nun 14 Tage ab der Ansteckung unter Quarantäne und wird durch ihren niedergelassenen Arzt behandelt.

Vorsorglich muss auch die Kindertagesstätte Hürther Ströpp geschlossen bleiben. Das Kind der Erkrankten, das diese Kita besucht, zeigt ebenfalls Erkältungssymptome und wird nun auf das Corona-Virus getestet. Bis zum Vorliegen eines Testergebnisses bleiben alle Kinder und die Erzieherinnen der Gruppe des Kindes zu Hause. Familienangehörige der Kinder und des Kita-Personals unterliegen nicht der Quarantäne. Sollte die Kita bei einem positiven Testergebnis länger geschlossen bleiben müssen, wird der Rhein-Erft-Kreis darüber gesondert informieren.