[ Stand: 10 November 2020 - 14:11 Uhr ]

Landrat Frank Rock hat heute den Kommandeur des Landeskommandos Nordrhein-Westfalen, Brigadegeneral Torsten Gersdorf, im Bergheimer Kreishaus begrüßt.

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Gersdorf ist primärer Ansprechpartner der NRW-Landesregierung im Rahmen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit und verschaffte sich im Rhein-Erft-Kreis einen Eindruck von der Lage vor Ort. Seit dem 26. Oktober wird das hiesige Gesundheitsamt durch Soldatinnen und Soldaten bei der Kontaktpersonenermittlung unterstützt, die nach Aussage von Landrat Rock damit einen „unschätzbaren Beitrag“ im Umgang mit der Corona-Pandemie leisten.

„Unsere Mitarbeitenden sind seit März im Dauereinsatz und kommen zunehmend an ihre Belastungsgrenzen. Gleichzeitig verzeichnen wir mittlerweile mehr als doppelt so viele Corona-Fälle wie zu den Spitzenzeiten im April. Nur dank der Unterstützung durch die Bundeswehr können wir das System der Kontaktpersonenermittlung noch aufrechterhalten“, beschreibt Landrat Rock die gegenwärtige Lage.

General Gersdorf berichtet, dass landesweit zurzeit über 1000 Einsatzkräfte der Bundeswehr Amtshilfe leisten. Er freue sich sehr, dass der Beitrag der Bundeswehr helfe und insbesondere hier im Rhein-Erft-Kreis so wertgeschätzt wird.

Im Krisenstab der Kreisverwaltung wird gerade darüber beraten, ob weitere Unterstützung der Bundeswehr angefordert werden sollte. Bisher sind 25 Personen im Einsatz, der Personalbedarf steige aber weiter an.