[ Stand: 27 Dezember 2020 - 12:07 Uhr ]

„Der heutige Tag ist ein Meilenstein im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Den Rhein-Erft-Kreis haben heute die ersten Impfdosen erreicht“, erklärt Landrat Frank Rock.

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Edgar Dettmann (86) erhielt eine der ersten Impfungen im Rhein-Erft-Kreis

Begonnen wurde mit den Impfungen im DRK-Alten- und Pflegeheim in Bergheim. 68 Bewohnerinnen und Bewohner sowie rund 30 Mitarbeitende erhielten den langersehnten Impfstoff.

„Alles war perfekt organisiert“, schildert der Landrat seine Eindrücke. „Die Pflegeeinrichtung hatte sich und seine Bewohner bestens auf den Tag vorbereitet und so konnten die beteiligten Ärzte die Impfungen unter optimalen Bedingungen durchführen“, so Rock. Neben dem Team der Kassenärztlichen Vereinigung waren auch zwei Apothekerinnen dabei, die eine fachgerechte Aufbereitung des Impfstoffes vor Ort sicherstellten.

Zu den ersten Impflingen im Kreis gehörte Edgar Dettmann. Gegenüber Landrat Frank Rock betonte der 86-Jährige, für ihn sei von Anfang an klar war gewesen, dass er sich impfen lassen möchte, sobald er die Gelegenheit erhalte. Renate Schander, Leiterin der Pflegeeinrichtung, zeigte sich sehr zufrieden: „Wir sind überglücklich, dass die Impfungen nun begonnen haben und wir hoffen schon bald wieder auf ein Stück Normalität im Alltag“.

Alleine bis zum 3. Januar 2021 sind Impfungen in 9 weiteren Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis vorgesehen. Auf der Grundlage einer Liste des Gesundheitsamtes, die sowohl nach Ausbruchsgeschehen, Größe und Inzidenz priorisiert, organisiert die Kassenärztliche Vereinigung die Impftermine in eigener Zuständigkeit.

„Ich bin stolz zu sehen, dass die Zusammenarbeit aller Beteiligten so gut funktioniert. Die Impfungen sind eine Gemeinschaftsleistung, zu der viele Akteure ihren Beitrag leisten und eng miteinander abgestimmt sein müssen. Personal und Bewohner der Pflegeeinrichtung sowie die Ärzte haben heute ein hervorragend organisiertes Bild abgegeben. Das lässt mich zuversichtlich auf die kommenden Wochen und Monate blicken“, resümiert Rock.

Besonders gefreut habe ihn, dass trotz höchster Präzision aller Abläufe die Menschlichkeit im Umgang miteinander nicht auf der Strecke bliebe: „Selbst in Ausnahmesituationen arbeitet das Personal mit größter Hingabe und Einfühlsamkeit“. Dies sei sicherlich ein Erfolgsfaktor und erkläre die hohe Impfbereitschaft in den Pflegeeinrichtungen.