Langjähriges Engagement für den Sozialverband VdK wurde im Kreishaus gewürdigt

v.l.n.r.: Vizelandrat Bernhard Ripp mit Else Prohl und Bürgermeister Andreas Heller
©

Rhein-Erft-Kreis

v.l.: Vizelandrat Bernhard Ripp, Else Prohl und Bürgermeister Andreas Heller

In einer Feierstunde im Kreistagssaal wurde der Elsdorferin Else Prohl am vergangen Freitag die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Die Ehrung nach Beschluss des Bundespräsidenten nahm der Vizelandrat Bernhard Ripp vor. In seiner Laudatio würdigte der stellvertretende Landrat das jahrzehntelange berufliche und ehrenamtliche Engagement:

„Sie sind ein guter Geist des Alltags. Sie zeigen, dass Kranke und behinderte Menschen in die Mitte unserer Gesellschaft gehören. Ihr Lebensweg verdeutlicht, dass auch das beste staatliche Fürsorgesystem Institutionen und Werte wie Familie, Treue und Nächstenliebe nicht ersetzen kann.“

Seit über dreißig Jahren engagiert sich Frau Prohl für den Sozialverband VdK e.V. (VdK) und hat damit auszeichnungswürdige Verdienste erworben.

Nach ihrem Besuch der Sekretärinnenschule von 1978 bis 1980 war Frau Prohl bis zum Eintritt in ihren Ruhestand im Jahr 2004 hauptberuflich beim VdK Kreisverband Rhein-Erft-Kreis beschäftigt und gleichzeitig ehrenamtlich beim VdK Ortsverband Elsdorf, welchem sie zudem als Vorsitzende von 1997 bis 2005 vorstand.

Else Prohls Engagement beim VdK ist sehr vielfältig. Mit ihrem fundierten Expertenwissen und langjährigen Erfahrungsschatz unterstützt sie beispielsweise aktiv die wöchentlichen Sprechstunden für die Mitglieder des VdK Kreisverbandes im Rhein-Erft-Kreis. Dort berät sie vor Ort die Hilfesuchenden, unterstützt beim Ausfüllen der Anträge nach dem Sozialgesetzbuch (SGB X), beim Verfassen der Wiedersprüche/Klagen und beantwortet mit viel Empathie aufkommende Fragen beim Telefondienst. Zusätzlich bringt sich Frau Prohl in der aktiven Vorstandsarbeit ein.

Beim VdK Ortsverband Elsdorf engagierte sie sich zuerst als Kassenprüferin, dann als Kassiererin und bis zum heutigen Tag als Schriftführerin. Zusätzlich arbeitet sie seit 2009 auf Ebene des VdK Kreisverbandes des Rhein-Erft-Kreises bis zum heutigen Tag im geschäftsführenden und Gesamtvorstand als Schriftführerin.

An der Ehrung nahm ebenfalls der Elsdorfer Bürgermeister, Andreas Heller, teil, der Prohl in ihrem ehrenamtlichen und selbstlosen Engagement ein Vorbild nannte.