Mit Landrat Michael Kreuzberg und dem stellvertretenden Brühler Bürgermeister Robert Saß an der Spitze besuchte eine Delegation aus Kreistagsmitgliedern und Verwaltungsmitarbeitern heute das Karl-Schiller-Berufskolleg, in dem Schulleiter Alex Burchard die Gäste begrüßte.

©

Rhein-Erft-Kreis

Kreisdirektor Michael Vogel (4.v.l.), der stv. Bürgermeister Robert Saß (r.), Schul-leiter Alex Burchard (3.v.l.) und weitere Vertreterinnen und Vertreter aus Kreistag und –verwaltung beim Rundgang.

Anlass war die Einweihung der für 2,3 Mio. Euro runderneuerten Dreifachsporthalle des Berufskollegs in Trägerschaft des Rhein-Erft-Kreises.

Landrat Kreuzberg: „Nachdem wir vor zwei Wochen den Teilneubau des Berufskollegs Bergheim eingeweiht haben, geht es hier im Süden des Kreises am Karl-Schiller-BK weiter. Momentan arbeitet meine Bauverwaltung Schlag auf Schlag.“

Robert Saß lobte die enge Kooperation des Berufskollegs mit der benachbarten städtischen Gesamtschule, die in der Bauphase ihre Sporthalle für das Berufskolleg zur Verfügung stellte. Dies sei ein gutes Zeichen für die enge Zusammenarbeit der Brühler Schullandschaft.

Vor den rund 20 Gästen, Teilen des Kollegiums und der Schülerschaft dankte Schulleiter Burchard der ebenfalls anwesenden Schulleitung der benachbarten Gesamtschule für das angebotene Ausweichquartier und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Bauverwaltung des Kreises und allen beauftragten Unternehmen.

Die Sporthalle wurde in den vergangenen drei Jahren in zwei Abschnitten saniert. Zum einen wurden die Umkleide- und Duschbereiche in baulicher Hinsicht kernsaniert. Diese Maßnahmen wurden von der Erneuerung der Nebenräume sowie der Umläufe ergänzt. Dieser Bauabschnitte wurde zu 100 % aus kreiseigenen Mitteln finanziert.

Im zweiten Abschnitt wurde die Sporthalle mit Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz Teil 1 auch energetisch und technisch vollständig erneuert. Die Halle und ihre Nebenräume erhielten eine neue Gebäudeautomation, neue lufttechnische Anlagen, neue Wärmeversorgungsanlagen sowie eine neue Aluminiumvorsatzschale inklusive Dämmung. Als Ersatz für die ursprüngliche Beheizung über eine Belüftungsanlage wurde eine neue Fußbodenheizung eingebaut. Die notwendigen Luftmengen zur Be- und Entlüftung wurden durch diese Maßnahmen deutlich reduziert. Die Elektroanlage (Stark- und Schwachstrom) wurde erneuert und die neue Beleuchtung einschließlich Sicherheitsbeleuchtung erfolgt nun über LED-Technik.

Damit wurde die Dreifachsporthalle des Karl-Schiller-Berufskollegs in Brühl für etwa 2,3 Mio. Euro kernsaniert. Die finanziellen Planungen des Hochbauamtes wurden eingehalten. In ihrem jetzigen Zustand ist die Halle nicht nur für den Schulsport, sondern auch für professionellen Wettkampfsport geeignet und steht auch den Brühler Vereinen nach Absprache mit der Stadtverwaltung zur Verfügung.