[ Stand: 06 Juli 2021 - 15:18 Uhr ]

Der Ausbau der Westspange hat Signalwirkung für die gesamte Region - Statement von Landrat Frank Rock

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Landrat Rock: "Die Westspange und deren Ausbau ist ein wichtiges Schlüsselprojekt um die Leistungsfähigkeit im Schienenverkehr zu erhöhen. Eine gute Verkehrsinfrastruktur und intelligente Mobilitätskonzepte stellen wichtige Faktoren für die Zukunft des Rhein-Erft-Kreises und der gesamten Region dar und sind mit dem Blick auf den Strukturwandel für uns unverzichtbar. Damit wird die Mobilität im Kreis zukunftsgerecht und nachhaltig gestaltet. Die angespannten Verkehrssituationen auf den Straßen können damit weiter entlastet und die Attraktivität für Pendlerverkehre gesteigert werden. Der Rhein-Erft-Kreis ist durch seine Nähe zu den Oberzentren Köln, Bonn und Düsseldorf geprägt von Pendlerströmen, diese können nun noch mehr von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Verschiedene geplante Maßnahmen wie die Mobilstationen an den Bahnhöfen im Kreis und die Machbarkeitsstudien zu den Stadtbahnverlängerungen sollen dafür sorgen, dass klimaschonendes Pendeln attraktiver wird.

Darüber hinaus begrüße ich es sehr, dass mit dieser Entscheidung der NRW Landesregierung die Strukturwandelhilfen nicht gekürzt werden, sondern der Ausbau der Westspange aus Landesmitteln finanziert wird. Somit ist gewährleistet, dass die Strukturhilfen auch weiterhin dort ankommen können, wo sie auch Arbeitsplätze generieren."

Die Westspange wird hierfür ein erheblicher Faktor sein, um die Fachkräfte auch in den Rhein-Erft-Kreis zu bekommen, denn der Pendlerstrom geht schon lange nicht mehr nur in eine Richtung, gibt Landrat Frank Rock am Ende noch zu bedenken.