[ Stand: 23 November 2021 - 15:08 Uhr ]

Zahl der Corona-Infektionen im Kreisgebiet steigt weiter an

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

COVID-19-Lage am 23. November: Zahl der Corona-Infektionen im Kreisgebiet steigt weiter an

Die Zahl der aktuellen Corona-Infektionen im Rhein-Erft-Kreis beträgt 2354. Das sind 211 Fälle mehr als noch am Vortag. In den letzten 24 Stunden wurden 247 Neu-infektionen gemeldet. Dem stehen 36 Personen gegenüber, die zwischenzeitlich wieder als genesen gelten.

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis liegt heute bei 292,6 (Vortag: 286,8).

Die Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der Personen mit COVID-19, die innerhalb der vergangenen 7 Tage in ein Krankenhaus aufgenommen worden sind pro 100.000 EW) liegt heute bei 2,34 (Vortag: 1,92).

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 14.00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

Kommune

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

Aktuelle

Fälle

Bedburg

1255

1106

42

107

Bergheim

4115

3746

55

314

Brühl

2676

2456

57

163

Elsdorf

1166

1033

19

114

Erftstadt

2314

2087

40

187

Frechen

3371

3041

61

269

Hürth

3967

3485

36

446

Kerpen

4222

3805

69

348

Pulheim

2462

2188

35

239

Wesseling

2813

2623

23

167

Rhein-Erft-Kreis

28361

25570

437

2354

Die endgültigen Daten des Tages inklusive aktueller 7-Tages-Inzidenz finden Sie ab ca. 19.00 Uhr unter folgendem Link: www.rhein-erft-kreis.de/lagekarte.

 

Geringere Zulieferung von BioNTec / Auch Impfangebote des Rhein-Erft-Kreis betroffen

Von der vom Bundesgesundheitsministerium angekündigten geringeren Zulieferung des BioNTec Impfstoffs sind in den kommenden Wochen auch die Impfangebote des Rhein-Erft-Kreises betroffen. Es werden daher nicht alle auf den Impfstoff von BiioNTec gebuchten Auffrischungsimpfungen mit diesem Impfstoff durchgeführt werden können. Es ist aber genügend Impfstoff für alle gebuchten Impfungen vor-handen. Anstelle von BioNTec kommt dann der Impfstoff von Moderna zum Einsatz. Nach den Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) sind die mRNA-Impfstoffe von BioNTec und Moderna gleichwertig und zeichnen sich beide durch eine besonders hohe Wirksamkeit und ein niedriges Risikoprofil aus und eignen sich sehr gut als Booster-Impfstoff, auch wenn man vorher einen anderen Impfstoff hatte.

Normalität gibt es nur bei Immunität - und dafür eignen sich beide Impfstoffe im Rahmen der Auffrischungsimpfung, so das Gesundheitsamt.