[ Stand: 01 Oktober 2021 - 15:34 Uhr ]

Die Corona-Fallzahl im Rhein-Erft-Kreis ist seit gestern weiter gesunken und beträgt nun 632

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Dem Gesundheitsamt wurden in den letzten 24 Stunden 31 Neuinfektionen gemeldet. 47 ursprünglich infizierte Personen gelten im gleichen Zeitraum als wieder genesen.

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis liegt heute bei 52,0 (Donnerstag: 60,3).

Die Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der Personen mit COVID-19, die innerhalb der vergangenen 7 Tage in ein Krankenhaus aufgenommen worden sind pro 100.000 EW) liegt heute bei 1,49 (Donnerstag: 1,28).

 

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 14.00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

Kommune

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

Aktuelle

Fälle

Bedburg

1.079

1.009

42

28

Bergheim

3.498

3.322

52

124

Brühl

2.343

2.251

57

35

Elsdorf

1.000

962

19

19

Erftstadt

1.882

1.805

38

39

Frechen

2.844

2.705

60

79

Hürth

3.127

3.022

36

69

Kerpen

3.511

3.334

65

112

Pulheim

1.996

1.917

31

48

Wesseling

2.482

2.381

22

79

Rhein-Erft-Kreis

23.762

22.708

422

632

Die endgültigen Daten des Tages inklusive aktueller 7-Tages-Inzidenz finden Sie ab ca. 19.00 Uhr unter folgendem Link: www.rhein-erft-kreis.de/lagekarte.

 

Nach wie vor deutliche Unterschiede in der Inzidenz zwischen Geimpften und Ungeimpften

Nach wie vor zeigen sich bezogen auf die 7-Tages-Inzidenz deutliche Unterschiede zwischen geimpften und ungeimpften Personen. So betrug die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Erft-Kreis bei Ungeimpften Ende September über 112,4 während sie bei Geimpften lediglich 36,2 betrug (bezogen auf die Bevölkerungszahlen für ungeimpfte und geimpfte Personen).

Ende August war der Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften Personen noch größer - damals betrug der Inzidenzwert bei den Ungeimpften über 300. Der in den vergangen 14 Tagen festzustellende allgemeine Rückgang der Neuinfektionen hat offensichtlich insbesondere einen Effekt auf die ungeimpften Teil der Bevölkerung.

Mit Blick auf die anstehenden Herbst -und Wintermonate ist daher auf Grundlage der aktuellen Prognose des Robert-Koch-Instituts vor allem mit steigenden Infektionszahlen bei den ungeimpften Personen zu rechnen.