[ Stand: 05 Februar 2021 - 15:36 Uhr ]

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem Gesundheitsamt des Rhein-ErftKreises 64 Neuinfektionen gemeldet. 12 ursprünglich infizierte Personen gelten im gleichen Zeitraum als wieder genesen.

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Die Anzahl der gemeldeten Todesfälle in Zusammenhang mit einer COVID-19- Infektion hat sich um einen erhöht. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen Mann (85) aus Erftstadt. Damit steigt die Zahl der im Kreisgebiet aktuell mit dem Corona-Virus infizierten Personen um 51 auf insgesamt 551. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis lag am 4. Februar um 17:00 Uhr bei 69,3.

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 15.00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).
Kommune aktuell in Quarantäne Indexfälle insgesamt Genesen Todesfälle Aktuelle Fälle
Bedburg 64 604 546 34 24
Bergheim 232 1572 1469 32 71
Brühl 149 1091 989 36 66
Elsdorf 59 463 424 10 29
Erftstadt 110 976 892 27 57
Frechen 140 1359 1266 41 52
Hürth 207 1249 1149 18 82
Kerpen 167 1746 1620 48 78
Pulheim 95 963 907 20 36
Wesseling 140 995 923 16 56
Rhein-Erft-Kreis 1363 11018 10185 282 551

 

Corona-Lagekarte wird am Wochenende angepasst

Am kommenden Wochenende finden erforderliche Anpassungen am sogenannten Dashboard (Corona-Lagekarte REK) und an der Datenbank des Kreises statt. Die Änderungen erfolgen um das fortschreitende Impfgeschehen besser abbilden zu können und eine bessere Vergleichbarkeit mit den Zahlen und der Darstellung des RKI zu erreichen. Die Seite ist daher vorübergehend nicht aufrufbar und wird Montagnachmittag wieder online gestellt. Die Kommunikation bei besonderen Ereignissen ist selbstverständlich sichergestellt.

Zum Stand der Impfungen

Bis einschließlich 4. Februar wurden im Rhein-Erft-Kreis insgesamt 13.210 CoronaSchutzimpfungen durchgeführt. Davon waren 8.965 Erst- und 4.245 Zweitimpfungen. Heute und am Wochenende sind weitere Impfeinsätze geplant. Damit werden die Erstimpfungen in allen stationären Pflegeeinrichtungen abgeschlossen sein. Bis spätestens Ende Februar werden alle Bewohnerinnen und Bewohner dieser Einrichtungen über den vollen Impfschutz verfügen. Am Montag nimmt das Impfzentrum in Hürth seinen Betrieb auf. Dort werden zunächst Menschen ab 80 Jahren geimpft, die bei der Kassenärztlichen Vereinigung einen Termin vereinbart haben.