[ Stand: 24 März 2021 - 16:28 Uhr ]

In den letzten 24 Stunden ist die Zahl der aktuellen Corona-Fälle im Kreisgebiet weiter gestiegen. 97 Neuinfektionen stehen 41 Personen gegenüber, die mittlerweile wieder als genesen gelten.

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Außerdem wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion registriert. Es handelt sich um eine 93-jährige Frau aus Pulheim. Aktuell sind kreisweit 1.131 Personen mit Corona-Virus infiziert Das sind 55 mehr als noch am Vortag. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis lag am 23. März um 17:30 Uhr bei 129,4.

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 15.00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

Kommune

aktuell in Quarantäne

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

Aktuelle

Fälle

Bedburg

101

712

647

38

27

Bergheim

389

1.906

1.740

35

131

Brühl

288

1.454

1.262

48

144

Elsdorf

123

586

514

16

56

Erftstadt

231

1.182

1.064

32

86

Frechen

333

1.663

1.505

47

111

Hürth

481

1.657

1.441

23

193

Kerpen

313

2.021

1.833

54

134

Pulheim

283

1.192

1.056

25

111

Wesseling

366

1.309

1.153

18

138

Rhein-Erft-Kreis

2.908

13.682

12.215

336

1.131

Lage in den Krankenhäusern und stationären Betreuungseinrichtungen:

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden aktuell 63 Personen in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion behandelt. 16 davon werden intensivmedizinisch versorgt. In 10 stationären Altenpflege- und Betreuungseinrichtungen sind zurzeit insgesamt 13 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Größere Ausbrüche gibt aktuell nicht.

Nächste Woche keine AstraZeneca-Lieferungen

Das Land Nordrhein-Westfalen hat heute bestätigt, dass zurzeit deutlich geringere Impfstoffmengen des Herstellers AstraZeneca angeliefert werden als erwartet. Bis Ende der Woche werden die Vorräte des Landes vollständig aufgebraucht sein. Aus diesem Grund können in der 13. Kalenderwoche auch im Impfzentrum des Rhein-Erft-Kreises keine Impfungen mit AstraZeneca stattfinden. Erst wenn wieder neue Impfstoffmengen zur Verfügung stehen, können die Impfungen der berechtigten Berufsgruppen fortgesetzt werden.