[ Stand: 14 September 2020 - 17:49 Uhr ]

Die Corona-Fallzahlen im Rhein-Erft-Kreis sind im Vergleich zum Freitag deutlich gesunken. Dies ist unter anderem auf eine Datenbankbereinigung zurückzuführen, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Kreisweit sind zurzeit noch 74 Personen mit COVID-19 infiziert. Das sind 27 weniger als am vergangenen Freitag.

©

Zerbor, Adobe Stock

Die Zahl der Genesenen steigt im gleichen Zeitraum um 54 auf 1.425. 545 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne.
Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis beträgt 11,1 (Freitag 7,9).

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 16:00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

Kommune

aktuell in Quarantäne

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

Aktuelle Fälle

Bedburg

17

56

52

1

3

Bergheim

47

205

180

15

10

Brühl

28

161

143

13

5

Elsdorf

6

50

45

4

1

Erftstadt

33

92

88

1

3

Frechen

33

195

183

9

3

Hürth

103

176

164

2

10

Kerpen

195

353

308

24

21

Pulheim

58

168

149

6

13

Wesseling

25

121

113

3

5

Rhein-Erft-Kreis

545

1.577

1.425

78

74


Optimierung der Teststrategie im Rhein-Erft-Kreis

In einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in der Humboldtstraße in Kerpen geht am 16. September ein neues Corona-Testzentrum an den Start.

„Die Einrichtung des Testzentrums dient der Optimierung der Teststrategie im Rhein-Erft-Kreis und soll zu einer Erhöhung der Testkapazitäten führen. Gleichzeitig können so die Hilfsorganisationen und die Feuerwehren entlastet werden, die bisher dankenswerterweise einen Großteil der Testungen für das Gesundheitsamt geleistet haben", erklärt der Gesundheitsdezernent des Kreises, Christian Nettersheim.

Damit wird außerdem der Beschluss des Kreistages vom vergangenen Donnerstag zeitnah umgesetzt.
Das Testzentrum öffnet von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 8.00 bis 14.00 Uhr. Dort können dann einerseits die durch das Gesundheitsamt veranlassten Tests durchgeführt werden. Andererseits können Bürgerinnen und Bürger dieses Testzentrum aber auch für freiwillige Corona-Tests ebenso wie für verpflichtende Tests (Reiserückkehrer) aufsuchen.

Das Gebäude steht im Eigentum der Stadt Kerpen. Der Rhein-Erft-Kreis trägt die Kosten der Gebäudeunterhaltung im Wege der Erstattung. Die Kosten für Personal und Material werden durch den Laborbetreiber Zotz/Klimas aus Düsseldorf übernommen. Sollte in den kommenden Monaten ein erhöhter Bedarf an Testkapazität erforderlich werden, kann die Teststation in Kerpen auf weitere Container ausgedehnt werden.

Darüber hinaus entwickelt der Kreis die Drive-In-Tests weiter und setzt verstärkt auf die Möglichkeiten der Digitalisierung. So wurde nun die technische Ausstattung jener Feuerwachen aufgerüstet, die Drive-In-Tests durchführen. Dazu gehören Tablets und spezielle Etikettendrucker, welche die Übermittlung von Daten an die Labore vereinfachen. Händisch geführte Listen gehören damit zunehmend der Vergangenheit an.