[ Stand: 01 April 2021 - 15:52 Uhr ]

Heute ist die Zahl der aktuellen Corona-Infektionen im Rhein-Erft-Kreis wieder leicht angestiegen und beträgt insgesamt 1.281 Fälle. Das sind 28 Infizierte mehr als gestern.

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

In den letzten 24 Stunden wurden 108 Neuinfektionen registriert. Dem stehen 80 Personen gegenüber, die zwischenzeitlich wieder als genesen gelten.

Weitere Todesfälle wurden dem Gesundheitsamt heute nicht gemeldet.

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis lag am 31. März um 17:45 Uhr bei 140,2.

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 15.00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

 

Kommune

aktuell in Quarantäne

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

Aktuelle

Fälle

Bedburg

180

733

665

38

30

Bergheim

483

2.005

1.808

36

161

Brühl

365

1.521

1.349

48

124

Elsdorf

161

612

536

16

60

Erftstadt

319

1.238

1.108

32

98

Frechen

428

1.751

1.560

48

143

Hürth

612

1.788

1.543

23

222

Kerpen

608

2.125

1.898

56

171

Pulheim

291

1.253

1.118

25

110

Wesseling

397

1.414

1.233

19

162

Rhein-Erft-Kreis

3.844

14.440

12.818

341

1.281

 

Die endgültigen Daten des Tages inklusive aktueller 7-Tages-Inzidenz finden Sie ab ca. 19.00 Uhr unter folgendem Link: www.rhein-erft-kreis.de/lagekarte.

Unter diesem Link werden Ihnen die tagesaktuellen Daten auch während der anstehenden Feiertage zur Verfügung gestellt. Eine gesonderte Pressemitteilung erfolgt nicht.

 

Zum Stand der Impfungen:

Bis einschließlich 31.03.2021 wurden im Rhein-Erft-Kreis 69.375 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt (49.398 Erst- und 19.977 Zweitimpfungen). Binnen einer Woche wurden somit mehr als 7.500 Impfungen verabreicht. Die Quote der Erstimpfungen im Rhein-Erft-Kreis liegt aktuell bei 10,50 % und damit leicht unter dem Landesdurchschnitt (10,80 %).

Ab dem 3. April (Oster-Samstag) um 09:00 Uhr können Personen ab 60 Jahren über die Kassenärztliche Vereinigung (www.116117.de oder telefonisch 0800-116117 01) einen Termin für AstraZeneca-Impfungen vereinbaren. Es stehen einmalig für NRW 450.000 zusätzliche Termine zur Verfügung - der berechtigte Personenkreis beträgt allerdings 3,8 Millionen Menschen. Aufgrund der begrenzten Impfstoffmenge ist davon auszugehen, dass die Termine voraussichtlich in kurzer Zeit vergeben sein werden.

Ab dem 6. April startet die Terminvergabe für Menschen ab 70 Jahren. Begonnen wird zunächst mit dem Jahrgang 1941 (79-Jährige). Diese Personengruppe erhält in diesen Tagen ein Einladungsschreiben des NRW-Gesundheitsministers mit einem Anschreiben durch den Landrat. Weitere Jahrgänge folgen. Die Terminvergabe erfolgt ebenfalls über die Kassenärztliche Vereinigung. Alle notwendigen Informationen sind dem Einladungsschreiben zu entnehmen.

Ab dem 6. April starten auch erste Impfungen in den Arztpraxen. Dort können einerseits immobile Personen geimpft werden, die nicht ins Impfzentrum kommen können, und andererseits Personen mit Vorerkrankungen nach § 3 der Impfverordnung. Auch wenn die Impfstoffmenge bei den Hausärzten ebenfalls begrenzt ist, könnte eine Impfung für Vorerkrankte ggf. schneller erfolgen als mithilfe eines Antrags beim Gesundheitsamt. Dem Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises liegen mehr als 5.000 Anträge auf vorzeitige Impfung vor, die sukzessive abgearbeitet werden. Die Kreisverwaltung bittet von Nachfragen per Telefon abzusehen, da diese ohnehin nicht zu einer Beschleunigung der Antragsbearbeitung führen.