[ Stand: 02 Juni 2021 - 15:13 Uhr ]

Mindestens bis Mitte Juni nur Zweitimpfungen im Impfzentrum möglich

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Rhein-Erft-Kreis ist heute um 20 auf 623 gesunken. Seit gestern verzeichnete das Gesundheitsamt 32 Neuinfektionen. Demgegenüber stehen 52 Personen, die zwischenzeitlich wieder als genesen gelten.

Todesfälle wurden der Kreisverwaltung auch heute nicht gemeldet.

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen je 100.000 Einwohner für den Rhein-Erft-Kreis lag am 1. Juni um 15:00 Uhr bei 41,4 (Vortag: 40,4).

 

 

Fallzahlen nach Kommunen, Stand: 15.00 Uhr

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

Kommune

aktuell in Quarantäne

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

Aktuelle

Fälle

Bedburg

53

938

863

41

34

Bergheim

101

2.807

2.701

47

59

Brühl

166

2.020

1.855

55

110

Elsdorf

28

830

788

17

25

Erftstadt

47

1.597

1.520

34

43

Frechen

107

2.416

2.291

58

67

Hürth

96

2.690

2.580

34

76

Kerpen

102

2.887

2.735

62

90

Pulheim

66

1.695

1.612

28

55

Wesseling

92

2.046

1.960

22

64

Rhein-Erft-Kreis

858

19.926

18.905

398

623

Die endgültigen Daten des Tages inklusive aktueller 7-Tages-Inzidenz finden Sie ab ca. 19.00 Uhr unter folgendem Link: www.rhein-erft-kreis.de/lagekarte.

 

 

Lage in den Krankenhäusern und stationären Betreuungseinrichtungen

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden aktuell 29 Personen in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion behandelt. 9 davon werden intensivmedizinisch versorgt.

In 4 stationären Altenpflege- und Betreuungseinrichtungen sind zurzeit insgesamt 8 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert.

 

Impfzentrum: Mindestens bis Mitte Juni nur Zweitimpfungen möglich

Auf Bundes- und Landesebene ist entschieden worden, die Priorisierung für die Corona Schutzimpfungen ab Montag, 7. Juni aufzuheben. Ab diesem Zeitpunkt haben auch alle Menschen im Rhein-Erft-Kreis das Recht, einen Impftermin zu vereinbaren. Die Nachfrage nach Terminen wird voraussichtlich entsprechend hoch sein.

Gleichzeitig gilt derzeit aber auch: Der Versuch, einen Erstimpftermin im Impfzentrum zu vereinbaren, wird zunächst erfolglos sein. Denn derzeit kann das Land den Impfzentren keinen Impfstoff für Erstimpfungen liefern.

Sobald zusätzlicher Impfstoff für Erstimpfungen zur Verfügung steht, wird der Rhein-Erft-Kreis dies mitteilen. Für die Terminvergabe wird aber weiterhin ausschließlich die Kassenärztliche Vereinigung zuständig sein. Die Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben selbst keinen Zugriff auf die Terminverwaltung und würden an die Kassenärztliche Vereinigung verweisen müssen.