Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Erft-Kreis hat die Werte für die Bodenrichtwerte fortgeschrieben

Gutachterausschuss
©

Rhein-Erft-Kreis

Die Bodenrichtwerte zum Stichtag 01.01.2018 wurden für den individuellen Wohnungsbau, für Geschosswohnungsbau, für gewerbliche Bauflächen und für Ackerlandflächen, sowie die Immobilienrichtwerte für Wohnungseigentum fortgeschrieben.

Dabei konnte der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Rhein-Erft-Kreis auf rund 4.300 Kaufverträge zurückgreifen, die der Geschäftsstelle für das Geschäftsjahr 2017 vorlagen und die zur Auswertung geeignet waren. Insgesamt wurden rund 5.400 Verträge in die Kaufpreissammlung aufgenommen, dies bedeutet einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um etwa 4%. Grundsätzlich müssen alle Kaufverträge von Immobilien dem Gutachterausschuss vorgelegt werden. Damit die Verträge auch ausgewertet werden können, sind häufig zusätzliche Angaben nötig, die die Geschäftsstelle bei den neuen Eigentümern über einen Fragebogen einholt. Der Geldumsatz aller in die Kaufpreissammlung aufgenommenen Verträge lag bei rd. 1.424 Mio. €, dies sind 9% mehr als im Vorjahr.

Auch bei den Ackerlandrichtwerten ist in diesem Jahr eine durchschnittliche Erhöhung von rd. 4 % zu den Vorjahreswerten zu verzeichnen. Die Bodenrichtwerte im individuellen Wohnungsbau westlich der Ville, also in der eher ländlich geprägten Region des Rhein-Erft-Kreises, und östlich der Ville, dem sogenannte Speckgürtel um die Stadt Köln, zeigten teilweise stark steigende Tendenzen. Die durchschnittlichen Bodenrichtwerte für den individuellen Wohnungsbau liegen für die Kommunen östlich der Ville zwischen 290 und 470 €/m² bei guten Lagen und 225 bis 290 €/m² bei einfachen Lagen. Westlich der Ville lagen diese Werte zwischen 180 und 290 €/m² bei guten Lagen und 105 bis 155 €/m² bei einfachen Lagen.

Die aktuellen Bodenrichtwerte und die Werte der Vorjahre sowie die Immobilienrichtwerte für Wohnungseigentum können im „Informationssystem zum Immobilienmarkt des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Land Nordrhein-Westfalen“ unter www.boris.nrw.de kostenfrei eingesehen und ausgedruckt werden.

Neben den Bodenrichtwerten hat der Gutachterausschuss auch die sogenannten „sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten“ abgeleitet und festgesetzt; dies sind z.B. Indexreihen, Liegenschaftszinssätze und Sachwertfaktoren.

Veröffentlicht sind diese im „Grundstücksmarktbericht 2018“, der ebenfalls unter www.boris.nrw.de kostenfrei zur Verfügung steht.