Bei einem Festakt im Großen Sitzungssaal des Kreishauses zeichnete Landrat Michael Kreuzberg gestern Bernd Bohlen, Gerd Fabian und Jochen Naumann für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Kreistag mit dem Ehrenring des Rhein-Erft-Kreises aus.

©

Rhein-Erft-Kreis

v.l.: Bernd Bohlen, Gerd Fabian, Jochen Naumann, Landrat Michael Kreuzberg.

Bevor der Landrat die Lebensleistungen der drei langjährigen Kreistagsmitglieder würdigte, betonte er die größere Bedeutung des Ehrenamts für das gesellschaftliche Miteinander: „Ehrenamt ist anstrengend, es ist aufreibend und oft auch zermürbend, es kostet Zeit, Kraft und Nerven. Aber Ehrenamt ist auch erfüllend, es macht Spaß und leistet einen wichtigen Beitrag zur Zufriedenheit der Menschen. Sich für andere einsetzen, das kann ein Gewinn für beide Seiten sein.“ Diesen Einsatz zeigten die drei Herren nun seit vielen Jahren, so Kreuzberg, sodass sie heute „den Ehrenring als Symbol hoher Anerkennung und großen Dankes“ verliehen bekämen.

Bernd Bohlen wurde 1953 in Köttingen geboren. Sein beruflicher Weg führte ihn zum Deutschen Mieterbund, bei dem er knapp 30 Jahre lang als Redakteur bei der MieterZeitung arbeitete. Sein Interesse für die Politik entwickelte er schon in jungen Jahren, während seiner Zeit am Gymnasium in Brühl. Er engagierte sich in den großen Bewegungen der achtziger Jahre. Im Jahr 1982 begann seine kommunalpolitische Karriere mit dem Eintritt in die SPD. Zu seiner langjährigen Arbeit im Rat der Stadt Erftstadt gesellte sich mit der Kommunalwahl 1989 auch ein Mandat im Kreistag des Rhein-Erft-Kreises. Nach einer kurzen Unterbrechung in den Jahren 1999 bis 2004 wurde er erneut gewählt und ist bis heute ununterbrochen Kreistagsmitglied. Seine inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Umweltausschuss und im Aufsichtsrat der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Der 1950 in Sondern (Niedersachsen) geborene Gerd Fabian war beruflich als Diplom-Ingenieur bei den Firmen PHB, BASF und Akzo Nobel tätig. Im Rat der Stadt Hürth sitzt er bereits seit dem Jahr 1975. Darüber hinaus war er lange Jahre auch Vorsitzender der CDU in Hürth. Von 1989 bis 1999 war er erstmals für zehn Jahre Mitglied des Kreistags. Nach einer Unterbrechung wurde er 2004 wieder gewählt und ist bist bis heute ununterbrochen Kreistagsmitglied. Er vertritt den Rhein-Erft-Kreis seit 1989 in den Gremien des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg. Seit 2009 ist er auch Vertreter des Kreises im Verkehrsverbund Nahverkehr Rheinland und seit 2008 Vertreter im Regionalrat Köln. Für die CDU-Kreistagsfraktion hat er die Rolle als verkehrspolitischer Sprecher.

Jochen Naumann aus Frechen wurde 1945 in Düsseldorf geboren. Nach einer Lehre zum Großhandelskaufmann in der Gutsverwaltung Maria Laach absolvierte er drei Jahre Dienst bei der Bundeswehr und qualifiziertest sich zum Lohnbuchhalter sowie Personalbearbeiter im Bauhauptgewerbe. Im Jahr 1963 begann seine beispielhafte ehrenamtliche Karriere mit dem Eintritt in die CDU. Ob im Deutschen Gewerkschaftsbund, in der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, im Frechener Kinderschutzbund, für das Mehrgenerationen-Haus in Frechen oder in den CDU-Verbänden – in allen Institutionen kann er auf langjährige Mitgliedschaften, häufig verbunden mit Vorstandsämtern, zurückblicken. Kreistagsmitglied ist er seit November 1994, schwerpunktmäßig und ununterbrochen im Sozialausschuss.