[ Stand: 09 Dezember 2019 - 16:33 Uhr ]

Die K 30n soll die Oststraße mit Neu-Etzweiler verbinden, den Ortskern von Elsdorf entlasten und die Erschließungsqualität des Neubaugebietes „Am Kapellchen“ verbessern.

©

Rhein-Erft-Kreis

Bürgermeister Andreas Heller (3.v.l.) und Kreisplanungsdezernent Berthold Rothe (4.v.l.) beim symbolischen Spatenstich mit Vertretern aus Kreistag, Stadtrat und Verwaltungen.

Auf der 830 m langen und 2,5 Mio. Euro teuren Strecke müssen 5000 m³ Mutterboden gelöst und größtenteils abgefahren sowie 4.000 m³ Füllmaterial angeliefert werden. Der Erdkörper der in leichter Dammlage verlaufenden Umgehungsstraße wird mit einem Kalk-Zementgemisch stabilisiert.

Die schwierigen Bodenverhältnisse sind auch der Grund dafür, dass die Kreisverwaltung zunächst nur den Erdkörper herstellen lässt und erst im Frühjahr 2020 mit den Deckenbauarbeiten beginnt. Der Erddamm muss sich über den Winter noch konsolidieren, bevor die bituminösen Schichten aufgetragen werden können.

Sofern die Witterung mitspielt, werden die Erdbauarbeiten bis zum Jahresende 2019 abgeschlossen sein. Im Frühjahr 2020 folgen dann die Deckenbauarbeiten. „Wir gehen davon aus, dass die K 30n im Herbst nächsten Jahres in Betrieb genommen werden kann“, so Planungsdezernent Berthold Rothe. „Ich wünsche der Baufirma einen unfallfreien und zügigen Verlauf der Bauarbeiten, damit dieses wichtige Straßenbauprojekt zügig verwirklicht werden kann.“

Bürgermeister Andreas Heller betont: „Jahrelang haben wir uns für den Bau der K30n eingesetzt und freuen uns, dass die Arbeiten nun beginnen. Für Elsdorf ist die Straße ein wichtiger Lückenschluss und eine enorme Entlastung.“