Kommunales Integrationszentrum informiert im Kreishaus

Sozialdezernent Christian Nettersheim mit den beteiligten Akteuren des Fachtags
©

Rhein-Erft-Kreis

„Was zeichnet erfolgreiche Netzwerke aus? Wie schaffe ich Nachhaltigkeit in der lokalen und regionalen Netzwerkarbeit?“ Der Beantwortung dieser und weiterer Fragen widmete sich die Auftaktveranstaltung am 25. Juni 2018 des Kommunalen Integrationszentrums des Rhein-Erft-Kreises zum Thema „Netzwerke gestalten“.

Christian Nettersheim, Sozialdezernent des Kreises, wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass „man das Rad nicht immer wieder neu erfinden muss. Voraussetzung für eine professionelle und erfolgreiche Netzwerkarbeit ist allerdings die Bereitschaft der Akteure sich auf einen Austausch und Wissenstransfer über kommunale Grenzen hinaus einzulassen, offen für Neues zu sein und wertschätzend mit den bisherigen Erfolgen umzugehen.“

In diesem Zusammenhang bedankte er sich bei den kommunalen Integrationsbeauftragten, die an der Gestaltung des Fachtages beteiligt waren.

Die Fachtagung vermittelte gekonnt die unterschiedlichen Aspekte von Netzwerken und ging gezielt auf vorhandene Bedarfe ein. Neben dem Fachvortrag von Frau Mußinghoff, geschäftsführende Gesellschafterin von innovaBest, den humorvollen Ergänzungen zum Thema durch Herrn Oleschko vom Institut für Soziologie der Westfälischen Wilhelms-Universität konnten die ca. 80 Integrationsakteure sich sowohl zu erfolgreichen Projekten in anderen Kommunen als auch zur Übertragbarkeit auf die eigene Kommune austauschen.

Einigkeit bestand darin, dass solide Netzwerke klare Zieldefinitionen, umfangreiche Planungen und Absprachen im Vorfeld benötigen. Dies setzt Geduld und einen langen Atem voraus, da sie nicht innerhalb weniger Wochen oder Monate entstehen.

Bei Interesse und Fragen zu den Fachtagen des Kommunalen Integrationszentrums Rhein-Erft-Kreis wenden Sie sich bitte an ki [at] rhein-erft-kreis.de