[ Stand: 06 April 2020 - 17:05 Uhr ]

In einem Pflegeheim in Kerpen sind über das Wochenende drei Frauen (84, 88 und 93 Jahre) verstorben, die alle positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden waren. Die Zahl der Toten erhöht sich im Rhein-Erft-Kreis damit auf 15.

©

reewungjunerr, stock.adobe.com

1.) Insgesamt 15 Tote im Rhein-Erft-Kreis

In einem Pflegeheim in Kerpen sind über das Wochenende drei Frauen (84, 88 und 93 Jahre) verstorben, die alle positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden waren. Die Zahl der Toten erhöht sich im Rhein-Erft-Kreis damit auf 15.

2.) Fallzahlen nach Kommunen

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).
  • Niedergelassene Ärzte, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser unterliegen keiner rechtsverbindlichen Meldepflicht, wenn positiv getestete Personen versterben. Der Kreis erfasst also nur die Todesfälle, die ihm gemeldet werden. Heime und Krankenhäuser im Kreisgebiet wurden schriftlich um eine Mitteilung an die Kreisverwaltung gebeten. Bisher gibt es keine Anhaltspunkte, dass die Einrichtungen dieser Bitte nicht nachkommen.

Stand: 15.30 Uhr

Kommune

Quarantäne insgesamt

aktuell in Quarantäne

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

aktuelle Fälle

Bedburg

201

36

24

9

0

15

Bergheim

319

99

54

15

1

38

Brühl

302

111

63

14

6

43

Elsdorf

106

44

17

3

0

14

Erftstadt

303

70

39

15

0

24

Frechen

497

102

75

29

0

46

Hürth

373

84

56

29

0

27

Kerpen

756

274

156

24

6

126

Pulheim

470

70

64

28

1

35

Wesseling

200

67

37

12

1

24

Rhein-Erft-Kreis

3527

957

585

178

15

392

3.) Stationäre Behandlung von bestätigten und Verdachtsfällen (Krankenhäuser)

Stand: 16.30 Uhr

Anm.: Die Datenerfassung der Krankenhäuser hat sich ab dem 1. April geändert. Da die Krankenhäuser bei ihrer Behandlung nicht zwischen Infizierten und Verdachtsfällen unterscheiden – auch Verdachtsfälle werden präventiv auf Isolierstationen behandelt – meldet der Kreis ab 1. April die Belegung der COVID-Stationen in den Häusern. Sofern Personen nicht infiziert sind, können sie gemäß der internen Planungen der Krankenhäuser dann auch auf andere Stationen verlegt werden.

Bedburg

Bergheim

Brühl

Erftstadt

Frechen

Hürth

Wesseling

Gesamt

Normalstation

8

10

4

10

17

7

8

64

Intensiv

(ohne Beatmung)

0

0

0

0

0

0

2

2

Intensiv

(mit Beatmung)

2

4

1

2

3

3

2

17