[ Stand: 20 April 2020 - 20:17 Uhr ]

Aktuell sind im Rhein-Erft-Kreis noch 437 Menschen am Corona-Virus erkrankt. Die aktuelle Fallzahl ist damit weiterhin leicht rückläufig. 406 Personen haben eine Infektion mit dem Corona-Virus überstanden und sind wieder gesund.

©

© photoguns, stock.adobe.com

Im Vergleich zum Vortag stieg deren Zahl um 11. Leider sind zwei weitere Todesfälle mit positiver Testung auf COVID-19 zu vermelden: Ein 60-jähriger Mann aus Frechen sowie eine 82-jährige Frau aus Brühl. Mit dem Aufruf des Landrates, sich freiwillig zu melden, um im Ernstfall in Krankhäusern und Pflegeeinrichtungen zu helfen, konnten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Erft-Kreises erreicht werden. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Bedarf weiter zunimmt, werden zusätzliche Meldungen gerne entgegengenommen. Hierzu steht weiterhin das Online-Kontaktformular zur Verfügung:
www.rhein-erft-kreis.de/freiwillige.

Fallzahlen nach Kommunen

Anmerkungen:

  • Indexfälle sind positiv auf Corona getestete Personen.
  • Der Status „genesen“ gilt mit dem Ablaufen der Quarantäne von erkrankten Personen (sofern diese dann symptomfrei sind).

Kommune

Quarantäne insgesamt

aktuell in Quarantäne

Indexfälle insgesamt

Genesen

Todesfälle

aktuelle Fälle

Bedburg

236

23

36

22

0

14

Bergheim

494

140

117

33

10

74

Brühl

418

84

92

45

10

37

Elsdorf

142

33

30

9

1

20

Erftstadt

368

52

54

31

1

22

Frechen

567

64

109

52

5

52

Hürth

477

80

87

46

1

40

Kerpen

908

155

217

98

12

107

Pulheim

581

91

95

48

4

43

Wesseling

261

48

51*

22

1

28

Rhein-Erft-Kreis

4452

770

888

406

45

437

*Aufgrund eines Datenbankproblems wurde gestern für Wesseling ein Indexfall zu viel aufgeführt. Die Zahl wurde heute korrigiert.

Stationäre Behandlung von bestätigten und Verdachtsfällen (Krankenhäuser)

Anm.: Die Datenerfassung der Krankenhäuser hat sich ab dem 1. April geändert. Da die Krankenhäuser bei ihrer Behandlung nicht zwischen Infizierten und Verdachtsfällen unterscheiden – auch Verdachtsfälle werden präventiv auf Isolierstationen behandelt – meldet der Kreis ab 1. April die Belegung der COVID-Stationen in den Häusern. Sofern Personen nicht infiziert sind, können sie gemäß der internen Planungen der Krankenhäuser dann auch auf andere Stationen verlegt werden.

Bedburg

Bergheim

Brühl

Erftstadt

Frechen

Hürth

Wesseling

Gesamt

Normalstation

5

6

8

7

9

7

7

49

Intensiv
(ohne Beatmung)

0

0

0

0

0

0

0

0

Intensiv
(mit Beatmung)

1

4

3

1

1

1

1

12