[ Stand: 02 Februar 2022 - 09:10 Uhr ]

Neues Buch über Geschichte der Kinderheime im Rhein-Erft-Kreis jetzt im Handel erhältlich

©

Rhein-Erft-Kreis

In der Reihe „Studien zur Geschichte an Rhein und Erft“ des Rhein-Erft-Kreises/Kreisarchiv ist als neueste Publikation das Buch: „Gut untergebracht. Die Geschichte der Kinderheime des Landkreises Köln“ erschienen.

Im Buch beschreibt die Autorin Dr. Jutta Becher umfangreich und detailliert anhand von Archivmaterial und Zeitzeugenaussagen erstmals die Geschichte der landkreiseigenen Kinderheime.

Jutta Becher ist promovierte Diplom-Pädagogin und spezialisiert auf die Erforschung und Dokumentation von Themen zur Alltags-, Kultur- und Sozialgeschichte. Ihr Fokus liegt dabei auf der Erschließung von historischen und sozialen Zusammenhängen zur Betreuungssituation von Kindern und Jugendlichen.

„Die Geschichte der Kinderheime des Kreises Köln beginnt Ende der 1920er Jahre im 200 km entfernten Barkhausen an der Porta Westfalica. Hier wurde im Kindererholungsheim des Landkreises Köln (1926-1956) eine Waisenabteilung eingerichtet, die Kindern aus dem Kreis 20 Jahre lang ein neues Zuhause bot. 1950 verlegte der Kreis die Abteilung nach Brauweiler. Im ehemaligen Hilfskrankenhaus wurde in Brauweiler das Kinderheim ‚Haus Ehrenfried‘ (1950-1958) eingerichtet, das

ab 1958 in den ersten und einzigen Kinderheim-Neubau des Kreises nach Brühl zog. Dort blieb es bis zur Schließung im Jahr 1983 in Betrieb“, erinnert Landrat Frank Rock.

Das vorliegende Buch gliedert sich in einen textlichen Teil, der Einblicke in die Geschichte der drei Kinderheimstandorte des Landkreises Köln ermöglicht, sowie einen umfangreichen Bildteil. Zudem geht die Studie auf Brühl als historischen Standort für Kindererziehung ein.

Das Buch ist im Verlag Vandenhoeck/Ruprecht erschienen und für 45,- Euro im Buchhandel erhältlich.