[ Stand: 06 April 2021 - 17:06 Uhr ]

Darüber hinaus verfügt der Rhein-Erft-Kreis derzeit nicht über zusätzliche Impfdosen AstraZeneca

©

© insta_photos, Adobe Stock

Seit Ostersamstag wurden über die Kassenärztliche Vereinigung (KV) mehr als 11.000 Termine an Menschen ab 60 Jahren vergeben, die sich im Impfzentrum des Rhein-Erft-Kreises mit dem Vakzin von AstraZeneca impfen lassen wollen.

Die ersten fast 1.600 Impfungen sind bereits am 4. und 5. April durchgeführt worden. Bis Sonntag, dem 18. April, wird die Sonder-Impfaktion mit dem Präparat von AstraZeneca abgeschlossen sein. Aufgrund dessen ist das Impfzentrum bis zu diesem Datum täglich bis 22.00 Uhr geöffnet. 

„Die Vereinbarung von über 11.000 Terminen an einem Tag über das System der KV zeigt, dass weiterhin eine hohe Impfbereitschaft in der Bevölkerung besteht. Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sehen den Nutzen einer Impfung im Verhältnis zum Risiko als sehr hoch an“, so Landrat Frank Rock.

Da der Kreis in der Vergangenheit seine Zuweisungen für das Präparat von AstraZeneca voll ausgeschöpft hat, stehen darüber hinaus derzeit keine zusätzlichen Impfdosen zur Verfügung, um diese über die Hausärzte zu verimpfen, wie dies beispielsweise im Rhein-Sieg-Kreis geschieht.

„Sollte der Kreis weitere Impfdosen des AstraZeneca-Vakzins zugewiesen bekommen, werden wir versuchen, diese schnell und unkompliziert über das System der Hausärzte zur Verimpfung weiterzuleiten“, so Landrat Rock.

In dieser Woche beginnt zeitgleich das Impfangebot in ausgewählten hausärztlichen Praxen mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech.