[ Stand: 18 April 2021 - 09:19 Uhr ]

tel:(0800) 116 117 01Das zentrale Impfzentrum für den Rhein-Erft-Kreis wurde im Einkaufszentrum Hürth Park, Theresienhöhe 4, 50354 Hürth eingerichtet. Es befindet sich in den Räumlichkeiten des ehemaligen Real Marktes im Untergeschoss. 

© Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Impfungen werden täglich in der Zeit von 08:00-20:00 Uhr durchgeführt, hierdurch können täglich bis zu 2150 Personen geimpft werden. Sofern Sie sich für eine Impfung entscheiden, ist unbedingt vorab ein Termin über die Internetseite www.116117.de oder die kostenlose Telefonnummer (0800) 116 117 01 zu vereinbaren. Durchgeführt werden die Impfungen im Impfzentrum durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte mit Unterstützung durch die Johanniter-Unfall-Hilfe. 

Anfahrt mit dem Auto

Die Abfahrt Nr. 11a (Klettenberg) der Autobahn 4 (Aachen-Köln-Olpe) liegt rund fünf Kilometer nördlich und die Abfahrten Nr. 105 (Hürth-Gleuel) und 106 (Hürth) der Autobahn 1 (Dortmund-Köln-Euskirchen) ca. fünf Kilometer westlich vom Hürth Park. Die Bundesstraße 265 dient als Zubringer von der Autobahn 4 sowie als Anbindung an Köln und an die westlich von Hürth gelegenen Kommunen des Rhein-Erft-Kreises. Der Hürth Park ist auf allen Zufahrtsstraßen ausgeschildert. Bitte folgen Sie der Ausschilderung.

Eingabe in Navigationssystem: Theresienhöhe 4, 50354 Hürth

 

Anfahrt mit dem Bus

Folgende Buslinien halten unmittelbar an der Haltestelle „Hürth Mitte (ZOB)“ am Impfzentrum:

  • Linie 711:    Alstätten-Burbach, Gleuel, Berrenrath
  • Linie 712:   Hermülheim, Efferen
  • Linie 713:   Alt-Hürth, Kendenich, Fischenich (Stadtbahn)
  • Linie 714:    Hermülheim (Stadtbahn), Kalscheuren, Fischenich (Stadtbahn)
  • Linie 718:    Fischenich (Stadtbahn), Fischenich Süd
  • Linie 720:    Hermülheim (Stadtbahn)
  • Linie 910:    Stotzheim, Sielsdorf, Gleuel, Bachem, Frechen
  • Linie 960:    Hermülheim (Stadtbahn)/Gleuel, Frechen, Kerpen, Bergheim
  • SB91:          Brühl/Frechen, Hücheln, Weiden West, Geyen, Pulheim, Sinnersdorf

 

Die neuen Schnellbuslinien durch den Rhein-Erft-Kreis

Die neuen barrierefreien REVG-Schnellbuslinien verbinden die wichtigsten Knotenpunkte im Rhein-Erft-Kreis.

Die Linie SB91 fährt im Stundentakt und bringt Sie ab Sinnersdorf, Pulheim oder Frechen ohne umzusteigen bis zur Haltestelle des Impfzentrums „Hürth Mitte (ZOB)“.

Die Linie SB92/93 fährt ebenfalls im Stundentakt ab Elsdorf, Bergheim, Quadrath, Sindorf, Kerpen, Lechenich, Liblar und Wesseling. Mit nur einem Umstieg in die Buslinie SB91 am Bahnhof Brühl erreichen Sie ebenfalls die Haltestelle „Hürth Mitte (ZOB)“.

 

Anfahrt mit der Stadtbahn

Die KVB-Stadtbahnlinie 18 verbindet Hürth mit Köln und Bonn im 10-Minuten-Takt. An der Haltestelle „Hürth-Hermülheim“ steigen Sie von der Linie 18 in den Bus Linie 714 um. Für den Besuch im Impfzentrum steigen Sie an der Haltestelle Hürth-Mitte (ZOB) aus.

 

Anfahrt mit dem Zug

Am Bahnhof in Hürth-Kalscheuren halten die Nahverkehrszüge im VRS. An der Haltestelle „Kalscheuren Bahnhof“ steigen Sie von den Zügen in den Bus der Linie 714 um. An der Haltestelle Hürth-Mitte (ZOB) steigen Sie für den Besuch im Impfzentrum aus.

 

Weitere Informationen zu Bus & Bahn

Natürlich führen Sie aber auch andere Wege mit Bus und Bahn zum Impfzentrum. Bei der Planung Ihrer Anfahrt ist Ihnen das REVG-Fahrgast-
center gerne behilflich unter den Rufnummern (02234) 180 60 oder
(02271) 768 520. Ebenso können Sie Ihre Fahrt im Internet unter www.revg.de oder www.vrs.de planen.

Bitte beachten Sie, dass bei der Benutzung von Bus und Bahn eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht.

 

An den Tagen Ihrer Impfungen können Sie und eine Begleitperson die Busse und Bahnen im VRS-Tarifgebiet kostenlos für die Hin- und Rückfahrten nutzen. Die schriftliche Terminbestätigung für die Impfung gilt zusammen mit Ihrem Personalausweis als Fahrkarte für Sie und Ihre Begleitung. Bitte halten Sie diese ggfs. bereit. Sollten Sie aus medizinisch erforderlichen Gründen anspruchsberechtigt für den Krankentransport im Sinne des §60 SGB V sein, können Sie mit einer Verordnung der behandelnden Ärztin/des behandelnden Arztes ein Taxi oder höherwertiges Transportmittel für die Anreise nutzen.