[ Stand: 12 Oktober 2020 - 08:30 Uhr ]

Es gilt die Coronaeinreiseverordnung - Regelung des Landes Nordrhein-Westfalen in der jeweils gültigen Fassung.

©

Zerbor, Adobe Stock

Wichtige Informationen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Mit der Anordnung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 06.08.2020 sind alle Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, unverzüglich nach Einreise dem zuständigen Gesundheitsamt schriftliche/elektronische Angaben zu ihrer Identität, ihrer Reiseroute, ihren Kontaktdaten und zu Symptomen zu machen sowie ein ärztliches Zeugnis über eine Testung vorzulegen.

Hierzu nutzen Sie bitte Ihre bereits vorhandene Aussteigekarte oder unser beschreibbares PDF-Dokument „Reiserückkehrer-Meldeformular“ auf dieser Homepage. Um Ihr Anliegen zeitnah bearbeiten zu können, schicken Sie die Aussteigekarte oder das vollständig ausgefüllte Reiserückkehrer-Meldeformular bitte an aussteigekarte [at] rhein-erft-kreis.de. Hierzu schreiben Sie bitte pro Person eine Email, damit die Nachrichten personenbezogen zugeordnet werden können.

Vielen Dank!

Informationen zu Testungen von Reiserückkehrern

Jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich nun innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Coronavirus testen lassen, dies besagt die „Verordnung zur Änderung der Verordnung zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ vom 31. Juli 2020:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/AEndVO-TestVO_BAnz_AT.pdf

Nach der Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten vom 6. August 2020 haben Personen, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, nach ihrer Einreise auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes oder der sonstigen vom Land bestimmten Stelle ein ärztliches Zeugnis darüber vorzulegen, dass bei ihnen keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind.

Doch auch Rückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich freiwillig testen lassen. Die Kosten dafür werden ab dem 1. August übernommen, wenn der Test innerhalb von 72 Std. nach der Einreise erfolgt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

Wie muss ich mich aktuell verhalten, wenn ich aus dem Ausland einreise?

Es gilt die Coronaeinreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in der jeweils gültigen Fassung.

Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich innerhalb der letzten 14 Tage vor ihrer Einreise zu einem beliebigen Zeitpunkt in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft in Quarantäne begeben und sich dort für 14 Tage absondern. Während der Quarantäne dürfen die Betroffenen ihre Unterkunft nicht verlassen. Es ist ihnen ebenfalls in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören. Diese Regelungen gelten auch für Personen, die zunächst in ein anderes deutsches Bundesland eingereist sind. Bitte beachten Sie, dass die Quarantäne nicht schon im Ausland beginnt. Die Personen in Quarantäne unterliegen für den Zeitraum der 14-tägigen Absonderung der Beobachtung durch das Gesundheitsamt.

Deshalb müssen Sie sich nach Ihrer Einreise unverzüglich bei dem für Ihren Wohnsitz zuständigen Gesundheitsamt melden.

Ausnahmen für die Verpflichtung der Quarantäne finden Sie in § 2 der Verordnung.

Das Gesundheitsamt kann von der Quarantäne befreien…

Wenn ein aus einem fachärztlichen Labor stammender Befund („ärztliches Zeugnis“) in Papier- oder digitaler Form bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind. Folgende Kriterien müssen dabei erfüllt sein:

  • Sprache des Zeugnisses in deutsch oder englisch
  • Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 stützen ("PCR").
  • Das Testergebnis darf vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland höchstens 48 Stunden alt sein. Bitte beachten Sie, dass dieses Zeugnis für mindestens 14 Tage nach der Einreise aufzubewahren ist. Ein ärztliches Zeugnis aus Ländern außerhalb der Europäischen Union kann nur aus Staaten der Liste des Robert-Koch-Instituts anerkannt werden. Information zur Anerkennung von molekularbiologischen Testen auf SARS-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html

Wichtiger Hinweis für Einreisende aus allen Ländern:

Sofern bei Ihnen nach Einreise Symptome auftreten, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen, informieren Sie bitte Ihre Hausarztpraxis und das Gesundheitsamt (Telefon: 02271 / 83-12345, erreichbar Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.30 Uhr). Die unten genannten Symptome können auf eine mögliche Erkrankung mit dem Corona-Virus hinweisen:

  • Geruchs-/Geschmacksstörungen
  • Fieber
  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Halsschmerzen
  • laufende Nase
  • allgemeine Schwäche
  • Durchfall

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Downloads: