61 Amt für Kreisentwicklung und Ökologie

Die wesentliche Aufgabe des Amtes für Kreisentwicklung und Ökologie liegt in der Sicherung und nachhaltigen Entwicklung der Kulturlandschaft, der naturräumlichen Ressourcen und der weichen Standortfaktoren vor dem Hintergrund vielfältiger Nutzungsansprüche im Kreisgebiet.

Die Abteilung Kreisplanung (61/1) ist zuständig für die Landschaftsplanung als wichtiges Handlungsinstrument zur Sicherung des Freiraums und des kreisweiten Biotopverbundes. Sie vertritt die fachbezogenen Belange des Kreises in Beteiligungsverfahren der Raumordnung und Landesplanung, in Fachplanungen und in regionalen Arbeitskreisen z. B. des Region Köln/Bonn e. V. und des Landkreistags. Ferner werden u.a. folgende interkommunale Konzepte, Prozesse und Initiativen zur Kreisentwicklung koordiniert bzw. begleitet: Stadt-Umland-Netzwerk (S.U.N.) mit dem BMBF-Förderprojekt „NACHWUCHS“, Breitbandentwicklung, RegioGrün-Konzept, terra nova, LEADER-Projekt Zülpicher Börde, ZRR-Projekt „Neue Erft“, und die Initiative für biologische Vielfalt in Kooperation mit der Biologischen Station und der Landwirtschaft.

Die Abteilung Landschafts- und Naturschutz (61/2) gewährleistet in ihrer Funktion als Untere Naturschutzbehörde die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen für den Natur- und Artenschutz, insbesondere durch ihre Stellungnahmen zu Bau- und Planungsvorhaben. Die Umsetzung von Pflanzmaßnahmen, Schutz- und Pflegemaßnahmen in der freien Landschaft gehört ebenso zu ihren Aufgaben.

Projektbanner Stadt Umland Netzwerk
©

Jung Stadtkonzepte, Köln

Das vom Land NRW ausgezeichnete S.U.N.-Zukunftskonzept geht in die Umsetzungsphase.Weiterlesen

Bild mit Pferd und Reiterin im Galopp
©

Dusan Kostic, fotolia.de

Ab dem 1. Januar 2018 ist das Reiten im Wald, gemäß § 58 ff des Landesnaturschutzgesetzes (LNatSchG NRW) neu geregelt.Weiterlesen

Bild zum Vertragsnaturschutz
©

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Biodiversität bei landwirtschaftlicher Nutzung - eine Chance für Landwirtschaft und NaturschutzWeiterlesen

Bild mit einer Brücke, die über einen Fluß führt
©

steba, fotolia.de

Ob naturnahe Gewässer, Quellbereiche, Auenwälder, Moore, Sümpfe, Röhrichte, Nasswiesen, Binnendünen, Heidelandschaften, Magerwiesen, Trockenrasen, Nass- oder Feuchtgrünland oder Streuobstbestände - §30 BundesnaturschutzgesetzWeiterlesen

Bild mit Zugfügeln, fliegend
©

Alain Balthazard, fotolia.de

Mit der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) und der Vogelschutz-Richtlinie (VS-RL) haben sich alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union verpflichtet, im zusammenwachsenden Europa einen gemeinsamen Beitrag zur SicherungWeiterlesen

Bild zeigt Person, tippend am Laptop
©

pressmaster, fotolia.de

Der Landschaftsplan ist ein Fachplan, der Ziele und Maßnahmen festlegt, die zum Schutz, zur Pflege und zur zukünftigen Entwicklung der Landschaft notwendig sind.Weiterlesen

Bild mit Vögeln, Kränen auf einer Wiese
©

NICOLAS LARENTO, fotolia.de

Zur Verwicklung der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege setzt der Landschaftsplan nach dem Landesnaturschutzgesetz i.V.m. dem Bundesnaturschutzgesetz im baulichen Außenbereich die besonders zu schützenden TeileWeiterlesen

Amt für Kreisentwicklung und Ökologie, 61

Telefon: 
02271/83-16110
Telefax: 
02271/83-26110
E-Mail: 

61 [at] rhein-erft-kreis.de

Amt für Kreisentwicklung und Ökologie, 61/1, Kreisplanung

Telefon: 
02271/83-16111
Telefax: 
02271/83-26110
E-Mail: 

61 [at] rhein-erft-kreis.de

Amt für Kreisentwicklung und Ökologie, 61/11, Umweltbüro

Telefon: 
02271/83-16151
Telefax: 
02271/83-26110
E-Mail: 

61 [at] rhein-erft-kreis.de

Amt für Kreisentwicklung und Ökologie, 61/2, Landschafts- und Naturschutz

Telefon: 
02271/83-16144
Telefax: 
02271/83-26110
E-Mail: 

61 [at] rhein-erft-kreis.de