[ Stand: 03 November 2021 - 09:12 Uhr ]

Seit dem 29.10.2021 gilt eine neue Fassung der Coronabetreuungsverordnung.

©

Adobe Stock, WavebreakMediaMicro

Wichtigste Neuerung dabei ist, dass am Sitzplatz in den Schulklassen ab dem 02.11.2021 keine Masken getragen werden müssen. Diese Neuerung hat auch dazu geführt, dass das Land die Quarantäneregeln für die Schulen erneut angepasst hat. Nach der neuen Erlasslage ist im Falle des Auftretens einer PCR-bestätigten Infektion mit dem Coronavirus bei einer Person im Klassen- oder Kursverband, einschließlich Lehrkräften und sonstigem Personal, die Anordnung der Quarantäne in der Regel auf die unmittelbaren Sitzfeldnachbarn zu beschränken. Ein grundsätzlicher Verzicht auf Quarantänemaßnahmen an Schulen wie vor den Herbstferien ist durch den Wegfall der Maskenpflicht nicht mehr gegeben.

Schülerinnen und Schüler sowie sonstiges Personal, für die aufgrund des Auftretens eines Indexfalles Quarantäne angeordnet worden ist, können sich, wenn keine Krankheitssymptome bei Ihnen vorliegen, am fünften Tag der Quarantäne "freitesten". Das bedeutet, die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowie sonstiges Personal können durch die Vornahme eines PCR-Tests oder eines qualifizierten Schnelltestes am fünften Tag die Quarantäne beenden, wenn der Test negativ ist. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sowie die betroffene Personal sofort wieder am Unterricht teil, wenn der Schulleitung der Nachweis über das negative Testergebnis vorgelegt wird.

Bitte bringen Sie aus Abrechnungsgründen zur Testung den Nachweis über die Anordnung der Quarantäne mit.

Wichtig: Infizierte (positiv PCR-geteste) Kinder und Jugendliche sowie sonstiges Personal, die nicht geimpft oder genesen sind, können die 14-tägige Quarantäne nicht vorab durch einen negativen Test verkürzen.

Das Land NRW hat eine Telefonnummer für Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern eingerichtet: 0211 8555.