[ Stand: 12 Juli 2021 - 14:06 Uhr ]

Informationen zur Anmeldung, zu Testungen und Quarantänezeiten bei Einreise aus Virusvarianten- und Risikogebieten

Bild über Straßenverkehr, Stau
©

Thaut Images, fotolia.de

Die Corona-Einreiseverordnung wird seit dem 13. Mai 2021 bundesweit einheitlich geregelt und beinhaltet alle Maßgaben zu Anmeldung, Quarantäne und Testnachweispflicht in einer Verordnung.

Hier finden Sie eine entsprechende Übersicht zu den Regelungen.

Die Einstufung Ihres Reiseorts

Eine tagesaktuelle Übersicht über die Virusvariantengebiete, Hochinzidenzgebiete und die weiteren Risikogebiete bietet  diese Seite des RKI.

Wichtig: es greifen die jeweiligen Regelungen und Einstufungen, die zum Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland vorliegen. Wird z.B. ein Reiseland zum 07.07. von einem Virusvariantengebiet zu einem Hochinzidenzgebiet, so gelten am 06.07. für nach Deutschland einreisende Personen die Einreisebedingungen aus Virusvariantengebieten, für am 07.07. nach Deutschland einreisende Personen gelten die Regelungen zu Hochinzidenzgebieten.

Ihre Einreise aus einem Virusvariantengebiet

Personen ab 6 Jahre, die sich innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen schon vor bzw. bei Einreise über einen negativen Testnachweis (Antigentest oder PCR-Test) verfügen. Zum Zeitpunkt der Einreise darf ein Antigentest maximal 24 Stunden alt sein, ein PCR-Test maximal 72 Stunden. Ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis sind nicht ausreichend.

Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet beträgt die Quarantänedauer für alle Personen 14 Tage, eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne („Freitestung“) ist nicht möglich. Sie sind verpflichtet, das Gesundheitsamt unverzüglich zu informieren, wenn Sie während des Zeitraums coronatypische Beschwerden entwickeln sollten.

Ihre Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet

Personen ab 6 Jahre, die sich innerhalb der letzten 10 Tage in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, müssen ebenfalls schon vor bzw. bei Einreise über einen negativen Testnachweis verfügen (Antigentest max. 48 Stunden alt, PCR-Test max. 72 Stunden alt), alternativ kann auch ein Genesenennachweis oder Impfnachweis vorgelegt werden.

Alle Personen sind verpflichtet, sich nach der Reise unverzüglich für 10 Tage auf eigene Kosten abzusondern und das Gesundheitsamt unverzüglich zu informieren, wenn Sie während des Zeitraums coronatypische Beschwerden entwickeln sollten.

Die häusliche Quarantäne kann jederzeit vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird. Bei nicht geimpften und nicht genesenen Personen kann eine Testung zur Quarantäneverkürzung frühestens nach 5 Tagen erfolgen.

Ihre Einreise aus einem Risikogebiet

Personen ab 6 Jahre, die sich innerhalb der letzten 10 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben (das weder Virusvariantengebiet noch Hochinzidenzgebiet ist), müssen bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise über einen Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis verfügen.

Alle Personen sind verpflichtet, sich nach der Reise unverzüglich für 10 Tage auf eigene Kosten abzusondern und das Gesundheitsamt unverzüglich zu informieren, sobald Sie während des Zeitraums coronatypische Beschwerden entwickeln sollten.

Die häusliche Quarantäne kann jederzeit vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird.

Was Sie vor Reiseantritt beachten müssen 

  • Waren Sie innerhalb von 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet, müssen Sie sich vor Einreise nach Deutschland über die Digitale Einreiseanmeldung (DEA) registrieren und den Nachweis mitführen. Hierzu geben Sie auf der Homepage der digitalen Einreiseanmeldung die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten 10 Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Ihr Beförderer wird vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. Informationen zur digitalen Einreiseanmeldung in verschiedenen Sprachen finden Sie auf dieser Seite des BMG.
  • Alle Einreisende, die auf dem Luftweg einreisen - auch wenn sie nicht aus einem Risikogebiet kommen, haben vor der Beförderung einen Genesenennachweis,  Impfnachweis oder einen Testnachweis (neg. PCR max. 72 Stunden, neg. Antigentest max, 48 Stunden alt) vorzulegen.
  • Die Testung für Einreisende kann mittels PCR-Test oder Antigen-Schnelltest erfolgen. Nähere Anforderungen an den zugrunde liegenden Test werden vom Robert-Koch-Institut im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html veröffentlicht.

 

Die Testung für Einreisende kann mittels PCR-Test oder Antigen-Schnelltest erfolgen. Nähere Anforderungen an den zugrunde liegenden Test werden vom Robert-Koch-Institut im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html veröffentlicht.

Bei diesen Schnelltestanbietern im Rhein-Erft-Kreis können Sie eine Testung vornehmen.