MRE-Netz (Multiresistente Erreger)

Sogenannte Multiresistente Erreger "MRE" stellen ein ständig wachsendes Problem dar. Um diesem gezielt entgegentreten zu können, wurde 2010 das "mre-netz regio rhein ahr" gegründet.

Das Netzwerk finanziert sich über Mittel der beteiligten Kommunen (Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer-Kreis, Bundesstadt Bonn, Stadt Köln sowie Kreis Ahrweiler). 2012 wurden zudem die Stadt Leverkusen und der Kreis Neuwied Kooperationspartner. Das Netzwerk bedient sich der Fachkompetenz des Institutes für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Universität Bonn unter Leitung von Prof. Dr. med. Martin Exner.

Im innereuropäischen Vergleich ist es in Deutschland zu einer deutlichen Zunahme von multi-resistenten Erregern gekommen, ohne dass bislang eine nachhaltige Kontrolle, wie z.B. in Holland oder den skandinavischen Ländern gelungen wäre. Aufgrund der gegenwärtigen Lage gilt es als gesichert, dass es sich häufig um eine Schnittstellenproblematik handelt, deren Lösung bzw. Management nur durch intensive Vernetzung auf regionaler Ebene mit entsprechender wissenschaftlicher Begleitung gewährleistet ist.

Ziel des Netzwerkes ist es, die Anforderungen an die Hygiene und im Umgang mit den o.g. "Problemfällen" in allen Einrichtungen der Patientenversorgung (Krankenhäuser, Rehakliniken, Arztpraxen, Rettungsdienste sowie ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen) mit allen hier Beteiligten abzustimmen, um die Lebensqualität betroffener Menschen und deren Angehörigen zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.mre-rhein-ahr.net/