Sucht

Angehörige, Freunde und Bekannte stehen dem Suchtgeschehen meist rat- und hilflos gegenüber. Häufig haben sie mit gutem Zureden, mit Vorwürfen, mit Streit versucht, eine Änderung im Verhalten des Betroffenen herbeizuführen.

Oft haben sie aber auch resigniert, helfen gar, das Suchtmittel zu besorgen und nehmen dem Suchtkranken jegliche Verantwortung ab.

Wir beraten Rat suchende Angehörige darin, wie sie sich der Problematik stellen können.

Wir geben Informationen und vermitteln an Selbsthilfegruppen. Je nach Fall kann auch eine gemeinsame Beratung mit dem Suchtkranken stattfinden.

Bild mit Mensch und leeren Flaschen
©

Photographee.eu, fotolia.de

Der Genuss von Alkohol ist verbreitet und gesellschaftlich akzeptiert. Aus diesem Grunde beginnen Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit fast immer schleichend.Weiterlesen

Bild mit Schildern zum Thema Sucht, Prävention und Therapie - Wegweiser
©

kamasigns, fotolia.de

In der Entgiftungsphase werden dem Körper das Gift Alkohol bzw. dessen Rückstände entzogen. Abhängigkeitserkrankte legaler Suchtmittel finden im Rhein-Erft-Kreis entsprechende Beratungsstellen.Weiterlesen

Bild mit Betäubungsmitteln, Tabletten
©

denisismagilov, fotolia.de

Medikamentenabhängigkeit entsteht durch langjährigen missbräuchlichen Konsum.Weiterlesen