Der Landschaftsplan ist ein Fachplan, der Ziele und Maßnahmen festlegt, die zum Schutz, zur Pflege und zur zukünftigen Entwicklung der Landschaft notwendig sind.

Bild zeigt Person, tippend am Laptop
©

pressmaster, fotolia.de

Dazu gehören insbesondere die Festsetzung von Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten, Naturdenkmalen oder geschützten Landschaftsbestandteilen mit entsprechend notwendigen Ge- und Verbotsvorschriften sowie Pflanz-, Pflege- und Biotopentwicklungsmaßnahmen für die Landschaft.

Die grundlegenden Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege werden im Bundesnaturschutzgesetz aufgezeigt. Natur und Landschaft sind aufgrund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlage des Menschen auch in Verantwortung für die künftigen Generationen im besiedelten und unbesiedelten Bereich so zu schützen, zu pflegen, zu entwickeln und soweit erforderlich wiederherzustellen, dass

  • die biologische Vielfalt,
  • die Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts einschließlich der Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter sowie
  • die Vielfalt, Eigenart und Schönheit sowie der Erholungswert von Natur und Landschaft

auf Dauer gesichert sind.

Planungs- und Handlungsinstrument hierfür ist der Landschaftsplan. Als gesetzliche Pflichtaufgabe der Kreise und kreisfreien Städte bildet er auf örtlicher Ebene die Grundlage für Maßnahmen des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der Landschaftsentwicklung im baulichen Außenbereich.

Inhalt

Der Landschaftsplan besteht aus einem Textteil und einer Karte. Entsprechend den Vorgaben des Landesnaturschutzgesetzes NRW und des Bundesnaturschutzgesetzes enthält er Entwicklungsziele für die Landschaft, die Festsetzung von Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten, Naturdenkmalen und geschützten Landschaftsbestandteilen, die Zweckbestimmungen für Brachflächen, forstliche Festsetzungen sowie Pflanz-, Pflege- und Biotopentwicklungsmaßnahmen.

Ziele der Landschaftsplanung sind:

  • Biotopschutz und Biotopentwicklung
  • Freiraumschutz und Bodenschutz
  • Verbesserung des Landschaftsbildes
  • Ausbau für die naturnahe Erholung
  • Klimaverbesserung und Immissionsschutz

Verfahren

Aufstellungsbeschluss des Kreistages

  • Erarbeitung eines Planentwurfs
  • Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange sowie der Bürgerinnen und Bürger
  • Überarbeitung des Planentwurfs

Offenlagebeschluss des Kreistages

  • Öffentliche Auslegung des Planentwurfs
  • Auswertung der vorgebrachten Anregungen und Bedenken
  • Anpassung des Planentwurfes

Satzungsbeschluss des Kreistages

  • Anzeige des Landschaftsplanes bei der Bezirksregierung Köln
  • Rechtskraft mit Bekanntmachung des Anzeigeverfahrens

Landschaftspläne 1 bis 8 des Rhein-Erft-Kreises

Die Entwicklungs- und Festsetzungskarten der Landschaftspläne 1 bis 8 des Rhein-Erft-Kreises sowie die textlichen Festsetzungen und Erläuterungen hierzu können als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Die Inhalte der Landschaftspläne 1 bis 8 sind auf der Grundlage des rechtskräftigen Landschaftsplanes digitalisiert worden, in der digitalisierten Form aber nicht rechtsverbindlich. Der rechtsverbindliche Landschaftsplan kann beim Amt für Umweltschutz und Kreisplanung eingesehen werden.

Kartendarstellung der Landschaftspläne

Kartendarstellung Landschaftspläne

Mit einem Klick auf den entsprechenden Abschnitt können Sie die Karten der Landschaftspläne öffnen.