Kennzeichen-Neusiegelung

Ein Kennzeichen soll neu gesiegelt werden, z.B. nach Zwangsentstempelung oder Defekt/Beschädigung.

Benötigte Unterlagen: 
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • gültiger Prüfbericht Hauptuntersuchung
  • ggf. Prüfbericht Sicherheitsprüfung
  • Kennzeichenschild/er
  • bei Minderjährigen die Einverständniserklärung des/der Erziehungsberechtigten oder des Vormundes sowie deren Ausweisdokumente
Besonderheiten: 

Bei Verlust oder Diebstahl eines Kennzeichens muss das Fahrzeug umgekennzeichnet werden.

Kooperation der Stadt Köln und des Rhein-Erft-Kreises bei Zulassungsvorgängen

In der Zeit von Montag bis Freitag wird den Kölner Bürgerinnen und Bürgern der besondere Service angeboten, Zulassungsanträge auch in den Zulassungsstellen des Rhein-Erft-Kreises (Bergheim oder Hürth) einzureichen. Umgekehrt gilt dieses Angebot ebenfalls.

Bitte beachten Sie, dass dieser Service ausschließlich für Privatpersonen angeboten wird. Juristische Personen (GmbH, AG, etc.), wie etwa Autohäuser und Zulassungsdienste, müssen weiterhin in der zuständigen Zulassungsbehörde erscheinen.

Rechtliche Grundlagen: 
  • Straßenverkehr-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
  • Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
Gebühren: 

Es wird eine Grundgebühr i.H.v. 2,60 € erhoben.

Bitte beachten Sie, dass sich die Gebühr individuell aus verschiedenen Gebührenpositionen zusammensetzt und deshalb nur die Grundgebühr genannt werden kann. Die konkrete Verwaltungsgebühr ist individuell zu berechnen und kann erst bei Vorlage der Fahrzeugdokumente in der Zulassungsstelle festgestellt werden.

Beachten Sie zudem, dass sich bei der Beantragung eines Wunschkennzeichens oder einer Feinstaubplakette die Gebühr auf jeden Fall erhöht.