Ausbildung beim Rhein-Erft-Kreis

glückliche Kunden
©

Antonioguillem, fotolia.de

Was machen Beamte/-innen der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt (ehemals mittlerer Dienst)?

Autos an- und abmelden, Baugenehmigungen, Sozialhilfeleistungen u.v.m. beantragen – für all diese Dinge geht man ins Kreishaus. Dort kümmern sich Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt (ehemals mittlerer Dienst) um alle Anträge, Genehmigungen oder auch Urkunden. Sie kennen die Gesetze und wissen, wie sie dem/der Bürger/-in helfen können. Die Einsatzmöglichkeiten sind also sehr breit gefächert.

Was wir bieten:

Praxisbezogene, vielfältige Ausbildung unter qualifizierter Anleitung!

  • Ausbildung im Beamtenverhältnis
  • hohe Chance auf Übernahme bei Bestehen der Prüfung
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Verwaltung
  • Fort-, Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten
  • finanzielle Sicherheit (Anwärterbezüge)
  • Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen
  • Erstattung der Fahrtkosten zum Rheinischen Studieninstitut
  • Mitarbeiterparkplätze
  • gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr und an die A 61
  • flexible Arbeitszeiten (großzügige Gleitzeitregeln)
  • Sonderurlaub für Prüfungen
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • abwechslungsreiche Kantine
  • moderner EDV-Arbeitsplatz
  • Begleitung und Beratung während der Praxisausbildung durch qualifizierte Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Interessenvertretung für Auszubildende
  • Teilnahme am Projekt „Azubipate“
  • Teilnahme an dem betrieblichen Gesundheitsmanagement
  • Teilnahme an der „aktiven Mittagspause“ und der „Laufrunde“
  • Kollegialität
  • Interne Ausflüge/Feste
  • Vergünstigungen bei ausgewählten kommunalen Unternehmen

Was wir erwarten:

  • freundlicher Umgang mit Menschen
  • gute sprachliche Fähigkeiten
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • Interesse am Umgang mit Rechtsvorschriften
  • Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein
  • Freude an der Arbeit am Computer und beim Formulieren von Texten

Voraussetzungen:

  • mindestens Fachoberschulreife
  • Führungszeugnis ohne Einträge
  • gute Leistungen in Deutsch und Mathematik

Aufbau der Ausbildung:

  • die Einstellung erfolgt zum 01.08. eines Jahres
  • die Ausbildung dauert zwei Jahre

Theoretische Grundlagen:

Die theoretischen Grundlagen für die Verwaltungsarbeit erwerben Sie am Rheinischen-Studieninstitut für öffentliche Verwaltung in Köln. Der Unterricht findet während der praktischen Ausbildung zweimal wöchentlich statt.

Im zweiten Ausbildungsjahr nehmen Sie an der Zwischenprüfung teil. Am Ende der Ausbildung steht die Abschlussprüfung an. Sie beinhaltet einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Mit Bestehen der Abschlussprüfung endet die Ausbildung.

Praktische Grundlagen:

In der Praxis lernen Sie den Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern und die praktische Anwendung der Rechtsvorschriften kennen. Sie werden hierbei in verschiedenen Bereichen der Kreisverwaltung eingesetzt:

  • Personalmanagement
  • Finanzmanagement
  • Amt für Schule und Bildung
  • Ordnungsamt
  • Straßenverkehrsamt
  • Amt für Familien, Generationen und Soziales
  • und viele andere

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit:

  • aussagekräftigem Bewerbungsanschreiben,
  • Lebenslauf,
  • (vollständigen) Zeugnissen und
  • Praktikumsbescheinigungen und Zertifikaten.