Abmelden eines Fahrzeuges

Ein Fahrzeug soll außer Betrieb gesetzt werden.

Benötigte Unterlagen: 
  • Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Kennzeichenschild/er
  • Bei Diebstahl: Diebstahlanzeige der deutschen Polizei
Besonderheiten: 

Bei Fahrzeugdiebstahl wird die Außerbetriebsetzung empfohlen. Die Außerbetriebsetzung wird außerdem bei Export oder Verkauf empfohlen.

Kooperation der Stadt Köln und des Rhein-Erft-Kreises bei Zulassungsvorgängen:

In der Zeit von Montag bis Freitag wird den Kölner Bürgerinnen und Bürgern der besondere Service angeboten, Zulassungsanträge auch in den Zulassungsstellen des Rhein-Erft-Kreises (Bergheim oder Hürth) einzureichen. Umgekehrt gilt dieses Angebot ebenfalls.

Bitte beachten Sie, dass dieser Service ausschließlich für Privatpersonen angeboten wird. Juristische Personen (GmbH, AG, etc.), wie etwa Autohäuser und Zulassungsdienste, müssen weiterhin in der zuständigen Zulassungsbehörde erscheinen.

Wie funktioniert die internetbasierte Außerbetriebsetzung?

  • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) freilegen
  • Verdeckung der Siegelplakette(n) des/der Kennzeichen(s) abziehen (darunter wird jeweils ein Sicherheitscode sichtbar)
  • Sicherheitscode abschreiben oder als QR-Code einscannen
  • Mittels des neuen Personalausweises (nPA) auf der zentralen Webseite des Kraftfahrt-Bundesamtes identifizieren
  • Eingabe des Fahrzeugkennzeichens, des/der Sicherheitscode(s) auf dem Formular des Portals
  • Bezahlung der Gebühr mittels ePayment-System

Ein Klick noch und das Fahrzeug ist nach Übermittlung der Daten an die zuständige Zulassungsbehörde (wird über das Kennzeichen ermittelt) mit dem Datum der Bearbeitung in der Zulassungsbehörde abgemeldet.

Sie erhalten postalisch oder unter Nutzung von DE-Mail eine Bestätigung über die Abmeldung.

Hier geht es zur internetbasierten Abmeldung.

Service-Home

Besonderer Service für Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Erft-Kreises:

Beantragen Sie die Außerbetriebsetzung (Abmeldung) Ihres Fahrzeuges online, zahlen Sie die Gebühr per Lastschriftverfahren und wir kommen für die Entsiegelung der Kennzeichenschilder zu Ihnen nach Hause - der bisher erforderliche Besuch in der Zulassungsbehörde entfällt! Diese Dienstleistung ist für Fahrzeuge mit "BM"-Kennzeichen möglich.

FAQs: 

Darf ich mein Fahrzeug zugelassen verkaufen?

Nein! Bitte melden Sie das Fahrzeug vor dem Verkauf ab!

Erst mit der ordnungsgemäßen Abmeldung erlischt die Steuerpflicht des Halters.

Benötige ich eine Vollmacht, wenn ich das Fahrzeug im Auftrag abmelde?

Nein, es reicht die Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und der/des Kennzeichenschild/er aus.

Kann ich mein Fahrzeug abmelden, wenn der Fahrzeugschein verloren ist?

Ja, wenn das Fahrzeug im Rhein-Erft-Kreis oder in Köln zugelassen ist. Bei der Abmeldung in der Zulassungsstelle wird der Verlust des Fahrzeugscheins erklärt. Sie können auch bereits eine Verlusterklärung vorbereiten. Falls die/der Fahrzeughalter/in nicht persönlich zur Zulassungsstelle kommt, werden eine Vollmacht und die Ausweise benötigt. Die Zulassungsbehörde stellt bei der Abmeldung einen Ersatzfahrzeugschein aus.

Dürfen die Kennzeichenschilder bereits vor der Außerbetriebsetzung in der Zulassungsbehörde entsiegelt werden?

Nein, die Kennzeichen dürfen erst nach Aufforderung durch die Mitarbeiter der Zulassungsbehörde entsiegelt werden.

Kann ich nach der Abmeldung mit den entsiegelten Kennzeichen nach Hause bzw. zum Bestimmungsort fahren?

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Werden das Hauptzollamt und die Versicherung über die Außerbetriebsetzung informiert?

Ja, die Zulassungsbehörde informiert automatisch die beteiligten Institutionen.

Kann ich auch Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen außer Betrieb setzen?

Ja, Fahrzeuge können deutschlandweit außer Betrieb gesetzt werden.

Kann ich die auswärtige Kennzeichenkombination nach Abmelden des Fahrzeuges auf ein neues Fahrzeug übertragen?

Nein, im Gegensatz zu BM-Kennzeichenkombinationen ist die Übertragung bei auswärtigen Kennzeichen nicht möglich.

Kann ich meine BM-Kennzeichenkombination für das Fahrzeug behalten?

Ja, das Kennzeichen wird nach Außerbetriebsetzung ein Jahr reserviert - bitte sicherheitshalber noch einmal nachfragen! Es fällt bei der Zulassung eine Reservierungsgebühr in Höhe von 12,80 an.

Kann ich die BM-Kennzeichenkombination auf ein anderes Fahrzeug übertragen (am gleichen Tag)?

Ja, die Übertragung von BM-Kennzeichen ist im Gegensatz zu auswärtigen Kennzeichen möglich gegen eine Mehraufwandsgebühr in Höhe von 12,80 .

Können die bisherigen Kennzeichenschilder (Blechschilder) auch für ein neues Fahrzeug weiterverwendet werden?

Ja, dies ist grundsätzlich möglich, allerdings müssen die Schilder in einem technisch und optisch ordnungsgemäßen Zustand sein, d. h. sie müssen bereits mit reflektierender Folie ausgerüstet sein, die Schrift muss deutlich lesbar (und nicht verblasst) sein, sie dürfen nicht rostig sein und keine scharfen Kanten haben.

Kann ich mein Fahrzeug im Ausland abmelden?

Eine Abmeldung eines zugelassenen Fahrzeuges im Ausland ist nicht vorgesehen. Die Abmeldung oder die Zuteilung von Ausfuhrkennzeichen findet vor dem Export statt. Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein und Kennzeichenschilder sind somit immer der Zulassungsbehörde in Deutschland zur Abmeldung vorzulegen. Dies kann auch durch Bevollmächtigte, die zuvor per Post oder Kurier die Unterlagen bekommen haben, durchgeführt werden.

Wie lange können Kennzeichenschilder reserviert werden?

Bei einer Außerbetriebsetzung im Rhein-Erft-Kreis kann das Kennzeichenschild 1 Jahr reserviert werden.
Bei einer Außerbetriebsetzung in einer auswärtigen Zulassungsstelle gilt diese Frist ebenfalls.

Wie verhalte ich mich bei Diebstahl des Fahrzeuges im Ausland?

Für den Fall gelten grundsätzlich die gleichen Regelungen wie bei einem Diebstahl innerhalb Deutschlands. Es wird empfohlen, das Fahrzeug außer Betrieb zu setzen. Es ist eine Diebstahlanzeige der deutschen Polizei erforderlich, eine ausländische Bescheinigung kann nicht verwendet werden.

Wie muss der Halter, der sein angemeldetes Fahrzeug verkauft hat, vorgehen, wenn er das Kennzeichen auf sein neues Auto übertragen möchte?

Es ist zunächst erforderlich, dass das bisherige Fahrzeug abgemeldet wird. Möchte der Bürger das Kennzeichen auf sein neues Auto übertragen, so muss er dieses bei der zuständigen Zulassungsbehörde erst einmal reservieren.

Rechtliche Grundlagen: 
  • Straßenverkehr-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
  • Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)
Gebühren: 

Es wird eine Gebühr i.H.v. 7,80 € erhoben.

Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Bei Vorsprache in der Zulassungsbehörde wird die Außerbetriebsetzung des Fahrzeuges durchgeführt.