Zum 25. Mal findet am 10. September der bundesweite Tag des offenen Denkmals statt. Das diesjährige Thema „Macht und Pracht“ besticht durch seine sehr breiten Interpretationsmöglichkeiten, die es den Veranstaltern und Organisatoren vor Ort leicht gemacht haben, Anknüpfungspunkte für die Präsentation „ihrer“ Denkmäler zu finden.

Bild mit einem Wegekreuz
©

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat

Welche Botschaften von jeweils herrschenden Machtverhältnissen verbergen sich hinter bestimmten Architekturformen? Was erzählt uns das Denkmal über die sozialen und kulturellen Verhältnisse der Zeit seiner Entstehung und Nutzung? Was bedeuten Armut und Not für den Denkmalbestand bestimmter Zeiten und Regionen?

Wie in den vergangenen Jahren werden im gesamten Bundesgebiet ca. 4,5 Millionen Interessierte erwartet, die an Besichtigungen teilnehmen und das Rahmenprogramm besuchen werden.

Die Unteren Denkmalbehörden im Rhein-Erft-Kreis, örtliche Geschichtsvereine sowie das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland haben für den Tag des offenen Denkmals einige Programmpunkte zusammengestellt, um den Menschen an Rhein und Erft historische Stätten und Ereignisse näher zu bringen und sie für die Bedeutung unseres kulturellen Erbes zu interessieren.

Alle Termine können auf der Internetseite des Rhein-Erft-Kreises unter www.rhein-erft-denkmal.kulturserver.de abgerufen werden. Für eine Übersicht aller Veranstaltungen, auch jenseits der Kreisgrenzen, sei auf die Homepage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zum Tag des offenen Denkmals, www.tag-des-offenen-denkmals.de, verwiesen.