Mobilitätshilfe

Als Leistung zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft werden die Leistungen erbracht, die den behinderten Menschen die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen oder sichern. Eine derartige Leistung ist insbesondere gem. § 55 Abs. 2 Ziff. 7 SGB IX die Hilfe zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

Benötigte Unterlagen: 
  • Sozialhilfegrundantrag mit Nachweis über Einkommen, Vermögen und über monatlich anfallende Kosten (Miete, Versicherungen o.ä.
  • Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Aktuelle ärztliche Unterlagen, aus denen die Art und Schwere der Behinderung hervorgeht
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises
  • Nachweis des Pflegegrades und der erhöhten Betreuungsleistungen der Pflegekasse.
  • Mitteilung über die Höhe der beantragen Mobilitätshilfe
  • Vorlage von zwei Kostenvoranschlägen für die beantragten Fahrten
  • Beantwortung der Fragen:
    • Ist ein eigenes KFZ vorhanden?
    • Ist eine Begleitperson erforderlich?
    • Wie wurden die Fahrten bisher durchgeführt?
    • Werden Leistungen durch den Landschaftsverband Rheinland erbrachte? Wenn ja, bitte Nachweis vorlegen
Ansprechpartner: 
  • Frau Reisepatt
    Tel.: 02271/83-15082
Gebühren: 

Es fallen keine Gebühren an.

Fristen, zeitlicher Ablauf: 

Der Sozialhilfebedarf muss sofort gemeldet werden, da eine rückwirkende Bewilligung nicht möglich ist. Die Dauer der Antragsbearbeitung ist sehr unterschiedlich, da sie sich nach der Vorlage der Unterlagen richtet.