Die Gesundheitskonferenz des Rhein-Erft-Kreises hat die Aufgabe, die gesundheitliche Versorgung in der Region zu koordinieren.

Bild mit Ärzten in einer Besprechung
©

Robert Kneschke, fotolia.de

Dazu sind die Spitzenvertreter der Gesundheitsversorgung und -förderung vom Kreistag in die Gesundheitskonferenz berufen.

Die Kommunale Gesundheitskonferenz unterstützt auch den Ausschuss für Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Sie soll zu einer besseren Koordination und Abstimmung der Leistungen im Gesundheits- und Sozialwesen beitragen. Die Einbindung und Vernetzung von verantwortlichen Entscheidungsträgern wird ausdrücklich gewünscht.

Die Kommunale Gesundheitskonferenz wirkt an der Gesundheitsberichterstattung mit. Der Gesundheitsbericht wird mit Empfehlungen und Stellungnahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenz dem Kreistag zugeleitet. Darüber hinaus beteiligt sich die Kommunale Gesundheitskonferenz an der Entwicklung von Konzepten für die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung im Rhein-Erft-Kreis.

In der Gesundheitskonferenz des Rhein-Erft-Kreises sind derzeit vertreten:

  • Ärzte
  • Apotheker
  • Krankenhäuser
  • Ärztekammer und Zahnärztekammer
  • Kassenärztliche und kassenzahnärztliche Vereinigungen
  • Selbsthilfegruppen
  • Krankenkassen
  • Wohlfahrtsverbände
  • VertreterInnen der im Kreistag vertretenen Parteien
  • die Gleichstellungsbeauftragte der Kreisverwaltung
  • die Leitung des Gesundheitsamtes

Der Landrat ist Vorsitzender der Gesundheitskonferenz