Die adäquate Versorgung von Menschen mit Demenz wird unsere Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten vor eine große Herausforderung stellen. Um dennoch eine Versorgung zu sichern, die sich am Erhalt der Lebensqualität der betroffenen Menschen orientiert, ist der Aufbau tragfähiger Versorgungsstrukturen notwendig.

Demenzmobil
©

Rhein-Erft-Kreis

Demenzmobil

Aufgrund der Größe des Kreisgebietes und der Vielzahl kleiner Quartiere in den kreisangehörigen Städten befindet sich die mobile gerontopsychiatrische Beratung „Für Sie ins Quartier“ im ständigen Wandel.

Grundsätzliche Ziele der Beratung sind die flächendeckende und kostenlose Demenzberatung, die Enttabuisierung des Themas, der niedrigschwellige Informationszugang für Bürgerinnen und Bürger sowie eine Lotsenfunktion in bestehende Hilfesysteme.

Um die Schaffung von Parallelstrukturen zu vermeiden, wird die personelle Besetzung des Fahrzeuges durch qualifizierte hauptamtliche und ehrenamtliche Kräfte sichergestellt. Hierzu wurden sowohl mit den Trägern der Wohlfahrtsverbände als auch mit Institutionen der privat-gewerblichen Pflege Kooperationsvereinbarungen geschlossen.

Dieses neue und innovative Angebot soll sich soweit wie möglich an die Bedarfe von Betroffenen und deren Angehörige anpassen. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die TU-Dortmund.

Das Beratungsfahrzeug steht in 14-tägigem Rhythmus abwechselnd an zwei mit den jeweiligen Kommunen vereinbarten Standorten.

Die Beraterinnen und Berater vor Ort beantworten kostenlos Fragen rund um das Thema Demenz.

Das Projekt "Für Sie ins Quartier" wird anteilig durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Pflegekassen gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite www.fuer-sie-ins-quartier.de.