Der Schülerverkehr im Rhein-Erft-Kreis spielt für die Ausgestaltung des ÖPNV-Angebots eine wichtige Rolle. Schülerinnen und Schüler zählen zu den vorrangigen ÖPNV-Nutzern und werden im Rahmen des Nahverkehrsplans besonders berücksichtigt.

Bild mit Schülern, laufend
©

kristian sekulic, fotolia.de

Im Kreis gibt es 121 allgemeinbildende Schulen sowie 16 Förderschulen, zwölf Berufskollegs bzw. berufsbildende Schulen und drei Fachhochschulen. Darüber hinaus gibt es noch eine Waldorfschule in Erftstadt.

Der Schülerverkehr ist mit wenigen Ausnahmen in den Linienverkehr integriert.

Verspätungsbescheinigung

Sollten SchülerInnen aufgrund einer Verspätung der Bahn zu spät im Unterricht eintreffen, können sie sich bei der Deutschen Bahn oder KVB eine Verspätungsbescheinigung ausstellen lassen.

Schülerspezialverkehr

Neben den Leistungsangeboten, die allen Nutzern zur Verfügung stehen, werden von der allgemeinen Beförderungspflicht freigestellte Schülerspezialverkehre in kommunaler Trägerschaft bestellt. Sie dienen der unentgeltlichen Beförderung von Schülerinnen und Schülern bzw. Kindergartenkindern und sind allein diesen vorbehalten. Diese Fahrten werden zwischen jeweiligem Besteller (z.B. einem Schulträger) und dem Verkehrsunternehmen direkt abgerechnet.

Im Rhein-Erft-Kreis werden folgende vom Kreis geduldete Sonderverkehre durchgeführt:

  • Schülerspezialverkehr Elsdorf, Fa. Rumtreiber
  • Schülerverkehr Elsdorf-Berrendorf zur Gesamtschule Quadrath-Ichendorf, Fa. MWS Touristik
  • Schülerverkehr Knechtsteden
  • Schülerverkehr Waldorfschule Erftstadt